Gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ansicht

Die Gemeinnützige Beschäftigungsgesellschaft Liezen, kurz GBL, ist ein Sozialbetrieb, der arbeitsmarktferne Personen beschäftigt und als Abklärungsstelle für beeinträchtige Personen agiert.

Als gemeinnütziges Beschäftigungs- und Qualifizierungsunternehmen erfüllt die GBL überdies wichtige Aufgaben im Interesse des Gemeinwohles. Die GBL ist eine Gesellschaft des Regionalmanagements Liezen (RML), dem sämtliche Gemeinden des Bezirkes angehören. Sie hat ihren Sitz in Liezen.

Abteilungen

  • Bau: Die MitarbeiterInnen haben bereits vielfältige, zum Teil anspruchvolle Bauaufträge abgewickelt. Diese reichen von einfachen Maurerarbeiten über Reparaturen und Restaurierungen bis hin zu kompetenter Unterstützung ausführender Bauunternehmungen.
  • Schlosserei: In der maschinell gut ausgestatteten Werkstätte fertigen die Mitarbeiter unterschiedliche Produkte aus Stahl und rostfreien Materialien. Zu den Kunden zählen gewerbliche Betriebe, Industrieunternehmen, Kommunen und private Haushalte. Das Angebotsspektrum umfasst etwa Blechzuschnitte und die Herstellung von Blechprofilen. Außerdem das Unternehmen in der Lage Bohr-, Säge-, Schweiß- und viele weitere Metallaufträge auszuführen.
  • Tischlerei: Hier reicht das Angebotsspektrum von Serien- und Einzelanfertigungen aus Holz, Wasserrädern aus Lärchenholz, Spielplatzgestaltung, Mobelbau bis hin zu diversen Reparaturen und Montagen im Holzbereich.
  • Dienstleistungen: Das Dienstleistungsangebot umfasst vielfältige Serviceleistungen wie z. B. Grünschnitte, Übersiedelungen, Entrümpelungen, Reinigungstätigkeiten und Transporte.
die Abteilungen

Projekte

Im Projekt GBL gibt es derzeit (September 2013) zwölf vom Arbeitsmarktservice Steiermark unterstützte „Transitarbeitsplätze“ für arbeitsmarktferne oder älteren Menschen, welche für neun Monate in der Gemeinnnützigen Beschäftigungsgesellschaft beschäftigt werden. Unter Anleitung von vier Schlüsselkräften haben die Transitmitarbeiter die Möglichkeit ihre derzeitigen Qualifikationen zu erhalten, auszubauen und neue Fertigkeiten zu erlernen.

Mit 1. Jänner 2013 wurde das Projekt Ready2... ins Leben gerufen, welches sich in zwei Phasen mit schwer vermittelbaren/beeinträchtigten Personen beschäftigt. In der ersten Phase, welche drei Monate dauert, wird die Zielgruppe des Projektes Ready2... abgeklärt und in der zweiten Phase werden die Personen in ein dreimonatiges Transitverhältnis aufgenommen. Zielsetzung des vom Bundessozialamt unterstützten Projektes ist eine genaue Abklärung der Arbeitsfähigkeit und/oder aber auch eine erfolgreiche (Wieder)Eingliederung in den Arbeitsmarkt.

Durch das Projekt SNB - Stundenweise Niederschwellige Beschäftigung werden Transitverhältnisse für Bezieher der Bedarfsorientierten Mindestsicherung geschaffen. Bei den TeilnehmerInnen des Projektes SNB werden phasenweise die Stunden erhöht, um die Arbeitsfähigkeit und Belastbarkeit der TeilnehmerInnen überprüfen bzw. verbessern zu können.

Das strukturierte Personalentwicklungssystem ist hilfreich bei der Regelung arbeitsrelevanter Aspekte und steigert die Chance auf Reintegration in das Erwerbsleben. Neben den ProjektmitarbeiterInnen beschäftigt die GBL noch fünf weitere Fachkräfte, die für eine ständige reibungslose Auftragsabwicklung nötig sind. Der Beschäftigungsstand der GBL beträgt somit insgesamt rund 35 MitarbeiterInnen.

Weblinks

Quelle