FIS Alpine Ski WM 2013 Schladming Abfahrt Herren

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die FIS Alpine Ski WM 2013 Schladming Abfahrt Herren fand am 9. Februar 2013 auf der Planai-WM-Abfahrtsstrecke der Herren statt.

Ärger beim Training

Das Trainingschaos vor der WM-Abfahrt der Herren am Samstag in Schladming sorgte für reichlich Kopfschütteln. Wegen organisatorischer Engpässe konnten die Athleten nur einen vollen Trainingslauf absolvieren.

Während im Vorfeld von normalen Weltcup-Abfahrten bis zu drei Trainingsläufe auf dem Programm stehen, gab es bei der WM am Donnerstag, den 7. Februar 2013, die einzige Übungsfahrt über die volle Distanz von 3 282 Metern. Das Freitag-Training wurde aufgrund der parallel stattfindenden Damen-Super-Kombination aus organisatorischen Gründen verkürzt (beide Rennstrecken enden bekanntlich im selben Zielstadion, dem Zielstadion Planai). Die Athleten wurden 572 Meter vor dem Ziel abgewunken. Damit fiel ausgerechnet der gefinkelte Schlussteil, in dem das Rennen mit hoher Wahrscheinlichkeit entschieden wird, flach.

Der Notplan der FIS und der Organisatoren (ÖSV), die sich gegenseitig die Schuld zuschieben, sah nun eine Trainingsfahrt Samstagfrüh unmittelbar vor dem Rennen (11:00 Uhr) vor. "Das ist doch keine Vorbereitung auf das wichtigste Rennen des Jahres", machte ÖSV-Herren-Cheftrainer Mathias Berthold seinem Ärger angesichts des "Fleckerlteppichs" Luft. "Man kommt ohne Ermüdung zu dieser Stelle, das ist kein echter Test", merkte Kröll an.

Bester Österreicher am Freitag war Kröll als Sechster. Der Mitfavorit war noch am Anfang der Woche krank daheim gelegen. Hannes Reichelt, der am Donnerstag im Training Schnellster war, kam nicht über Rang 28 hinaus.

Das Rennen

Die Wetter-Verhältnisse sind heute nicht optimal. Es ist bewölkt und es schneit auch leicht. Den ersten Aufreger des Tages gab es bereits: Max Franz geht gehandicapt in die Abfahrt. Der Kärntner zog sich beim verkürzten Trainingslauf am Samstagmorgen eine leichte Knieblessur zu. Matthias Mayer erklärt im Ziel: "Die Sicht war nicht optimal. Derjenige, der heute gewinnt, ist wirklich der Härteste der Harten".

Gestartet wurde um 11 Uhr. Zwischenstand nach 14 Fahrern (Mayer und Franz bereits im Ziel) um 11:33 Uhr : 1. Poisson (FRA), 2. Romar (FIN), 3. Defago (SUI)

Hannes Reichelt: dann der Fehler im Mittelteil: Eine Welle dreht ihn raus - und Hannes Reichelt ist draußen! Die Serie der Enttäuschungen geht weiter. Klaus Kröll landet auf dem undankbaren vierten Platz.

Das ÖSV-Team enttäuschte. Hannes Reichelt ist ausgeschieden, Mayer und Franz liegen auf Plätzen jenseits der Top 10. Der große Pechvogel ist aber Klaus Kröll: Der Steirer landet auf dem undankbaren vierten Platz.

Aksel Lund Svindal holt Gold, der Südtiroler Dominik Paris landet auf Platz zwei, David Poission (Frankreich) wird Dritter.

Das Ergebnis

Ergebnisliste des Herren-Abfahrtslaufs

Platz Name Land Zeit
1 Aksel Lund Svindal NOR 2:01.32 min.
2 Dominik Paris ITA 2:01.78 min.
3 David Poisson FRA 2:02.29 min.
4 Klaus Kröll AUT 2:02.67 min.
5 Andreas Romar FIN 2:02.68 min.
6 Silvan Zurbriggen SUI 2:02.69 min.
7 Patrick Kueng SUI 2:02.86 min.
8 Didier Defago SUI 2:02.91 min.
9 Jan Hudec CAN 2:02.99 min.
10 Adrien Theaux FRA 2:03.03 min.

Weitere Österreicher: 13. Matthias Mayer 2:03.27 min. und 23. Max Franz 2:04.59 min.

Weblinks

Quellen