Wilderer bei der Roßkopfrinne

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wilderer bei der Roßkopfrinne am letzten Tag im Jahr 1921

Gröbming

Am 31. Dezember d. J. 1 Uhr nachmittags wurden am Kamm bei der Roßkopfrinne vom Jäger Michael Berger zwei vermummte Wilderer gesehen, welche auf 20 Schritte zukommen ließ und dann aufforderte die Gewehre wegzulegen, welcher Aufforderung sie jedoch nicht nachkamen. Da sie angeblich auf den Jäger geschossen hatten, gab der Jäger auf die Wilderer eine Schrott- und einen Kugelschuß ab, wobei einer von den Wilderern im Gesäß eine schwere Verwundung erhielt.

Die Gendarmerie Patrulleiter Duschek und Winter hatten die Wilderer ausgeforscht und zwar sind es die Holzarbeiter Johann Binder und der Knecht Alexius Sieder am Mitterberg, welche jedenfalls die Absicht hatten, sich für den Neujahrstag mit billigem Fleische zu versorgen und dabei derart vom Mißgeschick ereilt wurden.

Hinweis

Wir haben hier die Originalschreib- und ausdrucksweise des "Ennstalers" übernommen und bitten keine grammatikalischen oder Rechtschreibfehlerkorrekturen vorzunehmen.

Quelle

  • Der Ennstaler, Sonderausgabe 100 Jahre Der Ennstaler, August 2006