Walter Peller

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Peller (* 28. November 1893; † 2. Dezember 1969) war zu seiner Zeit der einzige in Österreich aktive Amateur-Dipterologe (Insektenwissenschaften, der sich mit den Zweiflüglern befasst).

Leben

Waller Peller war Gutsbesitzer und lebte im Wasserschloss Freiling im Ortsteil Freiling der oberösterreichischen Gemeinde Oftering, Bezirk Linz-Land.

Peller baute eine große Fliegensammlung auf, die anfangs nur wenigen Zeitgenossen bekannt war. Extreme Bescheidenheit war der einzige Grund, dass niemand von dem fleißigen Werk des Sammlers erfahren hatte. Erst 1959 wurde sie erstmals in der Fachliteratur erwähnt. Nach seinem Tod 1969 stiftete seine Witwe die Sammlung dem Naturhistorischen Museum des Benediktinerstiftes Admont, wo sie sich in einem besonderen Kabinett befindet. Der Erhaltungszustand der Kollektion ist sehr gut und nimmt am internationalen Leihverkehr teil.

Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs hatte Peller bereits eine beachtliche Sammlung zusammengetragen. Diese wurde jedoch durch Kriegseinflüsse völlig zerstört und Peller begann nach Kriegsende neuerlich zu sammeln.

Seine Sammlung wurde am 16. April 1970 von Schloss Freiling in das Stift Admont überführt. Dort ist es in einem gesonderten Kabinett zusammen mit den Spezialsammlungen von Pater Gabriel Strobl ausgestellt.

Quelle

  • Oberforstmeister Diplom-Forstingenieur Dr. habil. Günter Morge, ehemaliger Kustos der Naturhistorischen Sammlungen und des Naturhistorischen Museums der Benediktiner-Abtei Admont in www.zobodat.at pdf pdf: "Eine unbekannte Dipteren-Kollektion Österreichs von ausgefallenen Fundorten" (Liste der Funde und Fundorte)