Walter Almberger

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Almberger (* 9. Juli 1933 in Eisenerz) ist ein Bergsteiger aus Hieflau.

Leben

Der Hausherr des Gesäuses wurde international durch die erste Winterbegehung der Eiger-Nordwand (1961) bekannt. Im Gesäuse gelangen dem Bergmann aus Eisenerz zahlreiche Erstbegehungen, darunter zusammen mit Klaus Hoi der berüchtigte „Berglandriss“ in der Dachl-Nordwand. Zuvor schrieb er sich mit der „Gelben Verschneidung“ am Peternschartenkopf (19. Juni 1954 mit Hans Stampfer) und mit der ersten Winterbegehung derselben (mit Rudi Lindner, 9.11. März 1963) in die Annalen der Gesäuseberge ein.

Zudem gelangten ihm Alleingänge am Sparafeld-Südpfeiler, 1958) sowie der freie Abstieg mit Klaus Hoi, 1979 und etliche Doppelbegehungen schwerer Nordwandrouten.

Quelle