Steilhangmoor im Untertal

Aus EnnstalWiki
(Weitergeleitet von Toteisboden)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steilhangmoor im Untertal
Mit Zwergbirken
Toteisboden

Der Steilhangmoor im Untertal wird auch als Toteisboden bezeichnet und befindet sich im Untertal südlich des Stadtzentrums von Schladming, im ehemaligen Gemeindegebiet von Rohrmoos-Untertal in den Schladminger Tauern.

Schutzgebiet

Das Steilhangmoor ist eine ausgewiesene Region der Natura 2000 mit der genauen Bezeichnung Europaschutzgebiet Nr. 37 und umfasst 14,2 Hektar Fläche.

Allgemeines

Das Steilhangmoor im Untertal in Schladming ist eine moosüberkleidete Kaltluftblockhalde und stellt aufgrund seiner Lage und mikroklimatischen Ausprägungen eine ökologische Besonderheit im Ostalpenraum dar. Es bietet den Schaupfad Toteisboden mit einzigartiger Vegetation an und gleicht natürlichen Kühlschränken. Die Besonderheit von Toteisböden sind Öffnungen im Hang, die im Winter die Luft ansaugen und im Sommer wieder abgeben.

Vegetation

Interessante und seltene Tundravegetation:

Bei floristischen und vegetationskundlichen Untersuchungen im Jahr 2001 stellten Hafellner und Magnes fest, dass sich am Toteisboden eine auffallend hohe Diversität der Kryptogamenflora (Flechten, Moose, Farne, lichenicole Pilze) befindet. Außerdem wurden einige sehr seltene Arten gefunden.

Rechtliche Grundlage

  • Am 16. Jänner 2006 trat die Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung über die Erklärung des Gebietes "Steilhangmoor im Untertal" (AT 2209001) zum Europaschutzgebiet Nr. 37 in Kraft.

Bilder

Quellen

Weblink