Tertiär des Ennstals

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Tertiär des Ennstals ist eine geologische Einheit, bestehend aus sedimentären Beckenfüllungen.

Entstehung

Voraussetzung für die Entstehung des Tertiär des Ennstals war die Beckenbildung entlang der Ennstal-Störung und zugehöriger, kleinräumiger Verzweigungslinien. Durch die damit einhergehenden Seitenverschiebung entstanden als Folge von Oberflächenausdünnung Absackungen, so genannte "Pull-Apart Becken". Diese wurden im Miozän[1] durch fluviatilen, limnischen bzw. massenbewegungsbedingten Sedimenteintrag wieder verfüllt.

Gesteinsinhalt

Die ursprünglichen Lockersedimente wurden größtenteils durch Diagenese verfestigt. So bestehen die Beckenfüllungen heute meist aus Tonstein, Sandstein und Konglomerat. Organischer Eintrag führte lokal zur Kohlebildung.

Quellen

Einzelnachweise

  1. ist in der Erdgeschichte Teil des Neogens, früher des Tertiärs und war vor ca. 23 Mio. Jahren bis ca. 5 Mio. Jahren