Stadtpfarrkirche Trieben

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Stadtpfarrkirche Trieben ist eine katholische Kirche in der Stadt Trieben im Bezirk Liezen.

Geschichte

Im Jahr 1955 wurde die Pfarre Trieben von der Ur- und Mutterpfarre St. Lorenzen im Paltental abgetrennt und als eigenständige Pfarre errichtet. Da durch das rasche Wachsen des Ortes Trieben die ursprüngliche Pfarrkirche zu klein wurde, ist – auf Initiative des damaligen Pfarrers Rudolf Hahn Can. reg. – die sogenannte „Neue Andreaskirche“ in den Jahren 1961 bis 1963 nach dem Plan von Hans Beckers mit Glasfenstern nach einem Entwurf Notburga Beckers (Ausführung Glaswerkstätte des Zisterzienserstiftes Schlierbach) errichtet worden und wurde am 1. September 1963 von Diözesanbischof Dr. Josef Schoiswohl feierlich geweiht.

Das Kreuz über dem Altar wurde von Hans Angerbauer und die Heiligenfiguren in den Nischen zwischen dem Text der Seligpreisungen von Gottfried Prabitz angefertigt. Das Triptychon in der Seitenkapelle (Sakramentskapelle) und die Kreuzwegstationen stammt von Prof. Franz Weiß; die Marienstatue neben dem Altar von Leo Bäumler. Hinter dem Priestersitz befindet sich ein gotisches Glasgemälde des hl. Andreas aus der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts (Leihgabe des Landesmuseums Joanneum).

Am 1. September 2013 feierten Pfarrer P. Michael-Christian Robitschko OSB und Kaplan P. Augustinus Gejdos OSB mit der Pfarre Trieben den 50. Weihetag der Stadtpfarrkirche.

Quelle