Staatsmeisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 10. Staatsmeisterschaft der Waldarbeit für Schüler und Studenten fand am 14. und 15. April 2011, veranstaltet vom Lehr- und Forschungszentrum Raumberg-Gumpenstein, einer Dienststelle des Lebensministeriums, statt.

Allgemeines

Bei diesem Wettbewerb stellten sich 80 Wettkämpfer in den Disziplinen Fallkerbschneiden, Präzisionsschnitt, Kettenwechsel und Kombinationsschnitt. Für die besten zwölf Wettkämpfer endete der Bewerb mit dem spektakulären Wettasten, bei dem Wettkämpfer und Gerät an die Leistungsgrenze geführt werden.

Der Sicherheitsgedanke im Umgang mit der Motorsäge steht im Zentrum dieser Veranstaltung. Ziel der Veranstaltung ist, die Waldarbeit für junge Menschen wieder attraktiv zu machen. Junge Menschen von heute sind die Wertschöpfungsträger für die Forstwirtschaft von morgen.

Diese Veranstaltung findet jedes Jahr an einer anderen Ausbildungsstätte statt. 2011 fand die Veranstaltung am Lehrhof des LFZ-Raumberg-Gumpensteins in Trautenfels statt und war von der 2S-Klasse des LZF-Aufbaulehrganges vorbereitet worden.

Ergebnisse

Barbara Rinnhofer von der Landwirtschaftlichen Berufsschule Grabnerhof schaffte die magische Grenze von 1 000 Punkten und landete damit auch bei den Burschen im absoluten Spitzenfeld. Gemeinsam mit den weiteren Mädchen des Teams vom Grabnerhof gewann die LFS Grabnerhof die Teamwertung für die Steiermark vor der LFS Drauhofen und der HAK Althofen. Bei den Burschen konnte sich die LFS Litzhof knapp vor der HLFS Bruck an der Mur und der LFS Hohenlehen durchsetzen.

Quellen