Siegmund Royer

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siegmund Royer (* 18. April 1929 in Ramsau am Dachstein; † 17. November 2015 ebenda) war Skischulbesitzer, Ehrenobmann der Trachtenmusikkapelle und Ehrenmitglied des Steirischen Skilehrerverbandes.

Leben

Unter Vorantritt der Trachtenmusikkapelle Ramsau, begleitet von Abordnungen des Musikbezirkes Gröbming, des Kameradschaftsbundes Ramsau, des Steirischen Skilehrerverbandes und einer fast unüberschaubaren Trauergemeinde, marschierte der Trauerzug in die evangelische Kirche, in der Pfarrerin Mag.a Martina Ahornegger den Trost- und Trauergottesdienst gestaltete.

Die Pfarrerin skizzierte dabei auch den Lebensweg des Verstorbenen, der am 18. April 1929 auf dem Berlehnerhof geboren wurde. Nach seiner schulischen Ausbildung absolvierte Siegmund Royer eine Zimmererlehre, die er erfolgreich abschloss. Da sich die Arbeit als Zimmerer auf die schneefreie Zeit beschränkte, begann Royer 1952 die Ausbildung zum Skilehrer – eine Tätigkeit, die er anschließend in den Wintermonaten ausübte. Schon in jungen Jahren lernte er seine spätere Frau Rosa kennen, die ihm drei Kinder schenkte und mit der er im Jänner 2015 die Diamantene Hochzeit feiern konnte.

Voller Tatendrang erbaute er das Haus „Berghoamat“, gründete die Skischule Royer und erbaute schließlich den Sporthof Austria. In den Jahren seines Ruhestandes interessierte sich Royer besonders für die Pferde, wobei ihm das Pferdeschlittenfahren in der Ramsau große Freude bereitete.

Wichtig war Siegmund Royer auch die Arbeit in den Vereinen. Er war 50 Jahre aktiver Musiker in der Trachtenmusikkapelle Ramsau, der er auch 20 Jahre als Obmann vorstand. In der Musikkapelle galt er als Pionier und großer Vordenker. So wurde unter seiner Führung bereits im Jahr 1976 das Musikheim erbaut. Für seine Verdienste um die „Ramsauer Musi“ wurde er 1990 zum Ehrenobmann ernannt. 33 Jahre war er auch im Ausschuss des Musikbezirkes Gröbming tätig, in dem Royer stets als zuverlässiger Partner bekannt war.

Quelle