Seilbahner des Jahres

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seilbahner des Jahres ist eine alljährliche Verleihung der Winter-Awards des internationaler Skiareatest Interalpin Innsbruck.

Allgemeines

Die hohe Wertigkeit der Auszeichnungen geht aus der Tatsache hervor, dass 220 erfahrene Jurymitglieder eine ganze Saison in 28 Skigebieten der Schweiz, Frankreich, Slowenien, Italien und Österreich die Betriebe in punkto Sicherheit, Qualität, Gästeservice und innovative Ideen für die Seilbahnwirtschaft im Alpenraum getestet haben.

2012

Wer sich jahrelang mit Leib und Seele für den Wintertourismus engagiert, sollte dafür belohnt werden, und so ging der Ehrenpreis für das Lebenswerk an den Skipionier Leo Jeker und die Schladminger Karl "Charly" Kahr und Hans Grogl. Der Ahrntaler Seilbahnpionier Johann Steger von der Klausberg Seilbahn, Erwin Petz von der Riesneralm, Ernest Kovač aus dem slowenischen Golte und Markus Hostettler von den Bergbahnen Adelboden wurden zu den Seilbahnern des Jahres 2012. Die internationalen Pistengütesiegel wurden u. a. an die Bergbahnen Flachau, Golte, Hochkönig Bergbahnen, Mayrhofner Bergbahnen, Riesneralm Bergbahnen, touristische Unternehmung Grächen und an die Zillertaler Gletscherbahn vergeben. Die Alpbacher Bergbahnen und die Bergeralm erhielten dazu auch noch das Nightskiing-Pistengütesiegel. Die internationalen Pistengütesiegel in Gold bekamen die Bergbahnen Adelboden, die Klausberg Seilbahn und die Silvretta Montafon Bergbahnen. Die Weltcup-Pistengütesiegel in Gold gingen an den Ski-Weltcup Adelboden und den Wintersportverein Schladming.

Weblinks

Quelle