Schmiede im Bezirk Liezen

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schmiede in Stainach

Schmiede sind seit der Bronzezeit existierende Handwerker und waren und sind vor allem als Waffen-, Werkzeug- und Gerätehersteller.

Geschichte

In der Steiermark und auch in der Region Ennstal waren zahlreiche Schmiede ansässig. Die gehörten gemeinsam mit den Wirten zu sehr angesehenen Einwohnern.

Organisiert waren sämtliche Schmiedeberufe der Region in der Innung Rottenmann, sie umfasste die Hammerschmiede, Sensenschmiede, Hackenschmiede, Zeugschmiede und Hufschmiede.

Bekannte Hufschmiede lagen direkt bei oder waren Teil von bekannten Gasthöfen. So wissen wir etwa von Schmieden beim Thomahof (Mayerl) in Klachau, beim Thörlwirt in Bad Mitterndorf, in Wörschach und Stainach oder beim Haslebner in Treglwang.

Schmiedfamilien

Wie in vielen Berufsständen der ständischen Gesellschaft kam es auch bei den Schmieden zur Herausbildung einer ständischen Familienpolitik. Je nach Schmiedberuf heirateten die Familien oftmals untereinander. Immer wieder kam es auch zu Ehen zwischen Gewerken- und einfachen Schmiedfamilien. Grundsätzlich sah man sich bis ins 19. Jahrhundert als einen Stand ohne einen großen Unterschied zwischen den Berufsgruppen zu machen. Viele Gewerkenfamilien sahen sich lange Zeit als „Schmiede“ und lehnten so oft auch eine Nobilitierung ab.

Einige dieser Schmied-Familien mit Bezug zum Ennstal seien hier erwähnt (z. T. finden wir sie auch unter dem Artikel Gewerke):

Quellen

  • Forschungsarbeit in div. Pfarrmatriken, Aufsätzen etc., unveröffentlichtes Manuskript von Benutzer:Dietersdorff Autor des Artikels