Schladminger Stadtsiegel

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1322 entstand das älteste Schladminger Stadtsiegel.

Geschichte

Nach dem Stadtbrand Schladming 1618 schrieb die Bevölkerung eine Bittschrift mit 6. Juni 1618 an die königliche Majestät, in der die Sorge um alte und neue Marktfreiheiten den wichtigsten Stellenwert einnahmen. Die zweite Stelle in der Bittschrift betraf das Marktsiegel. Der Markt sollte sich eines größeren und eines kleineren Siegels bedienen dürfen.

Das größere soll das "Zeichen St. Daniel in lang profetischen Mantel und einen Erzknappen, in der einen Hand ein Bergeisen auf das Gebirg aufsetzend, in der anderen einen Bergschlägel, als wollt' er auf das Eisen schlagen" enthalten.

Das kleinere Siegel soll haben " ein Schildl, darin Schlägel und Eisen entgegenstehend".

Mit beiden soll alles, was gemeinsame Marktsache betrifft, auf grünem Wachs gefertigt werden.

Quelle

  • Hutter, Franz: Geschichte Schladmings und des steirisch-salzburgischen Ennstales, Graz, 1906, Verlag von Ulr. Hofers Buchhandlung