Sölkpass

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte
Sölkpass vom Kaltenbachsee
Blick auf das Schafdach

Der Sölkpass ist ein 1 788 m ü. A. gelegener Alpenübergang zwischen den Schladminger Tauern im Westen und den Wölzer Tauern im Osten.

Allgemeines

Er verbindet mit der L 704, der Sölkpassstraße (Erzherzog-Johann-Straße) das südlich gelegene Murtal bei Schöder mit dem nördlich gelegenen Ennstal (St. Nikolai im Sölktal).

Geschichte

Bereits seit der prähistorischen Zeit wurde der Pass bis in das 18. Jahrhundert als Säumerroute[1] für den Salztransport benutzt.

Durch den Heimkehrerverband von St. Nikolai im Sölktal unter Obmann Oberförster Hans Petzl wurde der Weg 1930 saniert. Das gesamte Baumaterial wurde von der Herrschaft Feltrinelli bis an den Kaltenbach geführt. Von dort transportierte es die Bevölkerung am 13. Juni 1930 bis zur Passhöhe.

1959 entstand dann eine mit Autos befahrbare Straße zwischen Kaltenbach im Ennstal und der Kreutzerhütte im Murtal bis zur Sölkpasshöhe. Die Initiatoren waren Bürgermeister Hans Petzl und Kammerrat Schrefl aus Schöder. Die Erzherzog-Johann-Straße als kürzeste Verbindung zwischen dem Murtal und Ennstal war geboren. Bis 1974 wurde die Sölkpassstraße als Mautstraße betrieben. Danach wurde die Passstraße durch das Land Steiermark übernommen.

1978 wurde die Sölkpasskapelle neu errichtet.

Bilder

  • Sölkpass – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

 Sölkpass – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

  • Eintrag zu Sölkpass in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online (auf AEIOU)
  • www.greim.at

Einzelnachweis

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki