Röthelbrücke

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
die Röthelbrücke
die Röthelbrücke

Die Röthelbrücke ist eine Brücke über die Enns im südlichen Stadtgebiet von Liezen.

Allgemeines

Diese Brücke verbindet das Stadtzentrum im Norden mit dem anderen Ennsufer mit dem ehemailgen Gasthaus und Gutsbetrieb Röthl an der Enns (auch "Redl") im Süden. Die Straße (eh. Reichs- Staatsstraße) führt dann über den Gamper an der Enns weiter nach Selzthal.

An der Röthelbrücke erinnert das Denkmal Röthelbrücke nicht an die jüdischen Zwangsarbeiter, die auf dem Todesmarsch ums Leben kamen, sondern die beiden Steine gedenken der Opfer an der Demarkationslinie zwischen den russischen und amerikanischen Besatzern.

Geschichte

1265 wird die Röthelbrücke erstmals genannt. Rudolf von Habsburg, der erste Habsburger auf dem Königsthron, gestattete 1278 dem Abt Heinrich II. von Admont, Verteidigungsbauten auf Klosterbesitz zu errichten, und bestätigte auch die freie Gerichtsbarkeit des Stiftes innerhalb der Klause. Das war eine Maßnahme, bei der man sich an die Kriegshandlungen der kaiserlosen Zeit erinnerte und Vorsorge für später treffen wollte. Der Sohn Rudolfs, Herzog Albrecht, war ein Freund des Abtes. Deshalb fielen bald die gegen den Herzog verbündeten Bayern und Salzburger in das Ennstal ein, um sich am Abt zu rächen. Doch noch zu Weihnachten 1288 kam Albrecht mit seinen Truppen über den tiefverschneiten Pyhrnpass und setzte ihrem Vordringen ein Ende.

Bildergalerie

weitere Bilder

  • Röthelbrücke – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Weblinks

Quelle