Pyrrhotin

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pyrrhotin (Magnetkies) ist ein sulfidisches[1] Erzmineral mit der chemischen Formel FeS und einem hexagonalen Kristallsystem.

Pyrrhotin im Bezirk Liezen

Die nennenswerten Pyrrhotin-Vorkommen im Bezirk Liezen beschränken sich auf den Ophiolit-Komplex Hochgrößen. Dieses ultrabasische[2] Bergmassiv ist Träger zahlreicher weiterer Erzminerale. Wirtschaftlich betrachtet sind diese jedoch (derzeit) nicht abbauwürdig.

Quelle

  • Schumann, Walter: Der neue BLV Steine- und Mineralienführer, 2002, BLV Verlagsgesellschaft mbH, München, ISBN 978-3405153021

Einzelnachweise

  1. sind in der Mineralogie chemische Verbindungen zwischen Metallen und Schwefel
  2. Bezeichnung für die chemische Zusammensetzung magmatischer Gesteine, wenn deren SiO2-Gehalt unter 45 % liegt (Ultrabasite)