Österreichischer Alpenverein Sektion Austria

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Sektion Austria, umgangssprachlich Alpenverein Austria, ist die größte Wiener Sektion des Österreichischen Alpenvereins (OeAV).

Geschichte

Bei dieser Sektion handelt es sich um die Gründungszelle und gleichzeitig älteste Sektion aller alpinen Vereine auf dem europäischen Festland. Er wurde 1862 als erster Bergsteigerverband des europäischen Festlands von Paul Grohmann, Friedrich Simony und Edmund von Mojsisovics gegründet. Er ist damit der zweitältester der Welt nach dem britischen Alpine Club. 1873 kam es zum Zusammenschluss mit dem Deutschen Alpenverein zum Deutschen und Oesterreichischen Alpenverein (DuÖAV) und die föderalistische Gliederung in Sektionen. Aus dem damaligen OeAV entstand zusammen mit der Sektion Wien des DAV die Sektion Austria des D.u.Oe.A.V.

Ennstalbezüge

Landesgerichtspräsident Karl Ritter von Adamek war Leiter der Sektion Austria von 1892 bis 1896 gewesen. In dieser Funktion hatte er viel im Dachsteingebirge bewegt: Erweiterung Simonyhütte, Gosaukammweg und andere Projekte wurden von ihm realisiert. Auch baute er die Hilfstätigkeit des Alpenvereins bei Naturkatastrophen aus und kann damit als ein Wegbereiter der modernen Bergrettung von heute bezeichnet werden. Er führte auch das Bergführerabzeichen ein.

Hütten des Vereins im Ennstal

Quelle