Nikolaus Dumba

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeitgenössisches Portät von Nikolaus Dumba

Nikolaus Dumba (* 24. Juli 1830 in Wien; † 23. März 1900 in Budapest) war ein österreichischer Industrieller und Ehrenbürger der Stadt Liezen.

Dumba und Liezen

Dumba, damals einer der reichsten Männer Wiens, kam 1870 als Jagdherr nach Liezen. Er erwarb in und um Liezen umfangreiche Besitzungen (Schloßalm, Thorriesenalpenwaldung, Brunnalm, Steinfeldalm und Hintersteineralm sowie Gut Sengsschmied). Um 1877 ließ er (ebenso wie sein Bruder Michael) südlich der Ausseer Straße durch den bedeutenden Wiener Architekten Heinrich Ferstel eine großzügige Villa errichten (Dumba-Villa, 1960 abgetragen).

Mit seiner Ehefrau Marie, geb. Manno, hatte eine Tochter Irene.

In Liezen war er ein großzügiger Förderer vieler gemeinnütziger Einrichtungen. So spendete er viel Geld für die Errichtung der ersten Liezener Wasserleitung.

Ehrungen

Grab am Wiener Zentralfriedhof

Durch Gemeinderatsbeschluss vom 23. März 1873 wurde ihm die Ehrenbürgerschaft der Stadt Liezen verliehen.

Als er im Jahre 1900 starb, fuhr eine Abordnung der Liezener Gemeindevertretung zum Begräbnis nach Wien. Nikolaus Dumba ruht in einem Ehrengrab auf dem Wiener Zentralfriedhof.

Nach ihm sind in Liezen der Nikolaus-Waldweg sowie der Bildstock mit dem heiligen Nikolaus (von ihm im Jahr 1895 errichtet) benannt.

Weiterführend

Für Informationen zu Nikolaus Dumba, die über den Bezug zum Ennstal hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Weblinks

  • Nikolaus Dumba im Österreichischen Biographischen Lexikon, Band 1 Seite 203

Quellen