Neue Mittelschule Liezen

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Neue Mittelschule Liezen, kurz NMS Liezen, ist eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht in der Bezirkshauptstadt Liezen, die auch Rechtsträger ist.

Allgemeines

Die Neue Mittelschule Liezen wird seit dem Schuljahr 1991/92 an der Hauptschule geführt und umfasst nach der vierten Klasse Volksschule sechs Schuljahre, wobei zwischen der fünften und sechsten Klasse ein Betriebspraktikum der Schüler verpflichtend ist. Abgeschlossen wird das sechste Schuljahr einer mit kommissionellen Prüfung zur mittleren Reife.

Geschichte

Mit Erlass vom 27. Jänner 1947 wurde nach Bestreben des Bezirksschulinspektors Josef Benischke und Bürgermeisters Karl Wimmler wegen der beschwerlichen Infrastruktur für die Schüler die Hauptschule in Liezen verwirklicht. Am 11. März 1947 wurde mit dem Unterricht in einer behelfsmäßigen Unterbringung in der Volksschule begonnen. Fachlehrer Hugo Czeike wurde zum provisorischen Lehrer ernannt.

In den Folgejahren war die Schule von Raumnot gekennzeichnet. Am 14. Oktober 1957 wurde mit dem Bau eines neues Hauptschulgebäudes begonnen. Während der Bauphase forcierte die Stadt Liezen, dass die Schule eine Mittelschule anstelle jene in Stainach werden sollte, wogegen die Bevölkerung protestierte. Schlussendlich blieb die Mittelschule in Stainach bestehen und der ursprüngliche Gedanke als Hauptschule blieb erhalten. Die Hauptschule wurde am 12. November 1960 eingeweiht. Seit dem Schuljahr 1991/92 wird die Realschule im Anschluss an die Volksschule geführt. 2011 wurde aus der Haupt- und Realschule aufgrund der Bildungsreform die Neue Mittelschule Liezen, kurz NMS Liezen.

Anschrift

Neue Mittelschule Liezen
Kulturhausplatz 3
8940 Liezen

Quellen