Modernisierung der Ennstalbahnstrecke

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für die Modernisierung der Ennstalbahnstrecke wendeten die Österreichischen Bundesbahnen im Jahr 2014 elf Millionen Euro auf.

Die Modernisierung

Die ÖBB modernisieren vom 2. bis 28. September 2014 die Ennstalbahnstrecke auf einer Länge von rund 83 Kilometern zwischen swiki:Bischofshofen und Stainach-Irdning.

Im Rahmen der Bauarbeiten werden mehrere Brücken neu errichtet bzw. saniert, rund elf Kilometer Schienen und ca. 9 000 Schwellen neu verlegt sowie rund 25 000 Tonnen Gleisschotter und 12 000 Kubikmeter Unterbaumaterial verarbeitet. Zudem wird ein Personentunnel neu errichtet. Entlang der gesamten Strecke werden wichtige Sicherungs- und Erhaltungsmaßnahmen wie Baumschnitt, Sanierung von Entwässerungsgräben und Randwegerneuerung durchgeführt.

Insgesamt investierte die ÖBB-Infrastruktur AG rund elf Mio. Euro in die Modernisierung der Ennstalbahnstrecke. Die Gesamtinvestitionen der ÖBB Infrastruktur AG betragen in Salzburg im Jahr 2014 rund 130 Mio. Euro. Zusätzlich zu diesen Investitionen fließen österreichweit noch rund 459 Mio. Euro in die Instandhaltung der ÖBB-Bahnanlagen, wobei auch ein erheblicher Teil dem Bundesland Salzburg zugutekommt.

Während der Dauer der Sperre der Ennstalbahnstrecke vom 2. bis zum 28. September wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Bischofshofen und Stainach-Irdning eingerichtet.

Quelle