Michaela Landl

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michi Landl

Michaela Christine Landl (* 1980; † 22. Februar 2015 am Guschen in den Schladminger Tauern) war eine Ennstaler Bergretterin der Bergrettung Ortsstelle Ramsau am Dachstein aus Ramsau am Dachstein.

Leben

2007 bestieg sie Mount Mc Kinley[1] mit Ski und hat ihn dann befahren. Den Gipfel des Nanga Parbat[2] hatte sie fast erreicht. Landl galt als eine hervorragende Höhenbergsteigerin und trotz ihrer jungen Jahre war sie eine sehr ausgereifte Allrounderin. Manchmal nahm sie auch an Skitouren-Wettkämpfe teil.

Beruflich war sie in der alpinen Ausrüstungsindustrie beschäftigt.

Am 22. Februar 2015 unternahm Michaela Landl alleine eine Skitour von der Hochwurzen über das Roßfeld auf die Guschen. Sie dürfte gegen 12:00 Uhr im dichten Nebel von dieser Spur abgekommen und in den Nordhang geraten sein. Sie löste ein Schneebrett aus, welches sie ca 200 m mitriss und durch den Anprall an einem Baum tödliche Verletzungen erlitt. Der vom Rettungshubschrauber Christophorus 14 an den Unfallort eingeflogene Notarzt konnte nur mehr den Tod der 34jährigen feststellen.

Bildergalerie

weitere Bilder

  • Michaela Landl – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Quelle

Einzelnachweise

  1. in Alaska, er ist mit 6 194 Metern Höhe, nach neueren Messungen 6 168 Metern Höhe, der höchste Berg Nordamerikas
  2. Der Nanga Parbat ist 8 125 m ü. A. hoch und befindet sich Pakistan im Gebirge des Westhimalayas