Mathias Lieber

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mathias Lieber, vulgo Wagner-Hias (* 13. August 1865 in Mautern, † 15. Juli 1892) aus Bad Aussee, war ein Ennstaler Bergführer.

Leben

Matthias oder (Taufname) Mattthäus Lieber wurde in Mautern als unehelicher Sohn von Maria Lieber geboren. Nähere Informationen liegen uns dazu nicht vor. Aus mündlichen Überlieferungen ist bekannt, dass er dem Ehepaar Ludwig und Rosalia Feuchter vlg. Pötsch-Paul am Kulm, welches kinderlos war zur Pflege übergeben wurde. Er wurde von diesem Ehepaar schließlich an Kindes statt angenommen. Er war damit der angehende Besitzer des Pötsch-Paul Hofes am Kulm.

Bei der Bergtragödie am Grimming im Jahr 1892 holte er für den am Grimming abgestürzten Ferdinand Geyer, der jedoch verstarb. Lieber selbst erkrankte in der Folge schwer an einer Hirnhautentzündung, wurde mit den Sterbesakramenten versehen und von den Ärzten aufgegeben. Daraufhin verbreitete sich in den Zeitungen die Todesnachricht von ihm. Nachdem diese eben diese Fehlmeldung korrigierten, verstarb Mathias Lieber am 15 Juli 1892 wirklich, das Grazer Volksblatt gab abermals ein falsches Todesdatum an. [1]

Quellen

  • Artikel "Bergtragödie am Grimming" und dortige Quellen
  • ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 13. Juli 1892, Seite 3
  • Forschungsarbeit in div. Pfarrmatriken, Aufsätzen etc., unveröffentlichtes Manuskript von Benutzer:Dietersdorff

Einzelnachweis

  1. Quelle ANNO, Grazer Volksblatt, Ausgabe vom 19. Juli 1892, Seite 7