Martha Brandecker

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martha Brandecker (* 13. März 1919 in St. Gallen) durchstieg mit Fredl Stoll aus Admont am 31. Juli 1943 die Dachstein-Südwand im Dachsteinmassiv über den Steinerweg.

Leben

Sie verstiegen sich allerdings und gelangten in die schwierigen "Münchner Kamine". Die Sportlehrerin, sowie der von der Heeresbergführerschule Fulpmes freigekommene Stoll, meisterten auch diese Route. Doch sie waren nicht alleine und unbeobachtet in der Wand. Längst war der Hans Bachler, Träger der Dachstein-Südwand-Hütte und auch als „das Adlerauge vom Dachstein" bekannt, mit seinem Fernglas dabei. Als die beiden zur Dachstein-Südwandhütte kamen, gratulierte Hans der Martha mit den Worten: „Du bist das erste Dirndl, das durch die Münchner Kamine geklettert ist!" Auch Sophie Schrempf, welche in dieser schweren Zeit alleine die Hütte bewirtschaftete - Karl war eingerückt - erinnerte sich noch daran und die noch vorhandenen Eintragungen im Hüttenbuch erzählen davon. Später lebte Martha Brandecker, verheiratete Siebke, in Bielefeld, Deutschland, und in Schondorf am Ammersee, Deutschland.

Quelle