Markus Steiner

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Markus Steiner, mit bürgerlichem Namen Markus Schaupensteiner, aus Liezen ist Sänger und Liedschreiber.

2014

Im Juli 2014 stürmte seine Single „Dieses Leben feiern wir“ die österreichischen Air-Play-Charts und stieg von null auf Platz 27 ein.

Bereits in seiner Jugend war Markus Steiner mit der Band „Manjana“ regional erfolgreich. National bekannt wurde der Sänger und Song-Schreiber aber erst 2012 nach seinem gelungenen Auftritt bei der „Großen Chance“. Durch diese Castingshow wurde auch der Musikproduzent Walter Wessely auf den Liezener aufmerksam.

Steiner erhielt einen Plattenvertrag und veröffentlichte seither vier Singles. Seine Lieder sind im Genre des Schlagers angesiedelt. Song-Texte schreibt der Erfolgs-Musiker ausschließlich in deutscher Sprache. „Der Ennstaler“ interviewte Markus Steiner Anfang August 2014.

Der Ennstaler: „Markus, deine aktuelle Single ‚Dieses Leben feiern wir‘ stürmte im Juli die Air-Play-Charts. Stammen Liedtext und Melodie auch bei diesem Song aus deiner Feder?“

Markus Steiner: „Ich habe den Song komponiert und auch den Text dazu geschrieben. ‚Dieses Leben feiern wir‘ war ein blitzschneller Einfall. Ich wollte damit ein Sommerfeeling und die gute Stimmung zur Fußball-WM übermitteln. Das ist mir auch gut gelungen, denke ich. Viele haben sich den Song im Zuge von Feiern und Jubiläen gewünscht. Das Highlight für mich jedoch war, als Radio Steiermark einen Beitrag über die deutschen WM-Sieger brachte und dazu meinen Song einspielte.“

Der Ennstaler: „Schreibst du auch Songs für andere Künstler?“

Markus Steiner: „Ja, in diesem Bereich öffnen sich derzeit einige Türen für mich. Beispielsweise habe ich für Monika Martins aktuelle CD einen Song geschrieben. Auch für ihr nächstes Album habe ich bereits einige Lieder angeboten. Noch weiß ich nicht, wie viele Nummern von mir genommen werden, aber es schaut nicht schlecht aus. Im Gespräch bin ich derzeit auch mit der Band ‚Voxxclub‘, für die ich einen Text geschrieben habe. Es ist toll für solche Größen zu arbeiten und vielleicht tun sich noch mehr Chancen auf.“

Der Ennstaler: „Du bist unter dem Künstlernamen Markus Steiner bekannt. Bürgerlich heißt du jedoch Markus Schaupensteiner. Wie kam es zu diesem Pseudonym?“

Markus Steiner: „Mein Produzent legte mir nahe, einen Künstlernamen zu verwenden. Er sollte kurz und leicht zu merken sein. Mir war wichtig, dass der neue Name eine Ableitung meines bürgerlichen Namens ist. Und so machten sie mir den Vorschlag, mich ‚Markus Steiner‘ zu nennen. Kurz, prägnant, mit großem Wiedererkennungswert. Ich trage ihn bereits seit meiner ersten Veröffentlichung im Jänner vergangenen Jahres.“

Der Ennstaler: „Hauptberuflich bist du bereits seit Jahren für die Stadtgemeinde Liezen tätig. Kannst du dir vorstellen, deinen Job irgendwann einmal an den Nagel zu hängen, um dich ganz deiner Musikkarriere zu widmen?“ Markus Steiner: „Nein. Ich mache meinen Job hier auf der Gemeinde sehr gerne. Natürlich ist meine große Liebe die Musik. Aber ich sehe es trotzdem als Hobby. Die Tatsache, dass ich nur nebenberuflich in der Musikbranche arbeite, nimmt mir jeglichen Druck. Und das ist eine Freiheit, die ich nicht missen möchte.“

Der Ennstaler: „Ist es regional schwieriger Fuß zu fassen als überregional? So nach dem Motto ‚der Prophet im eigenen Land zählt nichts‘?“

Markus Steiner: „Nein gar nicht. Aber ich halte mich in der Region bewusst etwas zurück. Ich trenne ganz strikt meine Arbeit und meine Musikkarriere. Hier bin ich Markus Schaupensteiner, der auf der Gemeinde in Liezen arbeitet und nicht Markus Steiner, der Schlagersänger. Das ist mir sehr wichtig. Aus diesem Grund habe ich bis jetzt auch die meisten Anfragen für regionale Auftritte abgelehnt. Eine Ausnahme werde ich zum Jahreswechsel machen. Da steigt eine Silvesterfeier am Liezener Kulturhausplatz, wo verschiedene Bands spielen werden und da werde ich auch ein, zwei Songs singen.“

Quelle