Lea Sölkner-Schramek

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lea Sölkner-Schramek (* 24. Dezember 1958 in Tauplitz) ist eine erfolgreiche ehemalige Skirennläuferin. 1978 wurde sie Weltmeisterin im Slalom.

Leben

Ende der 1970er Jahre begannen ihre Erfolge und sie gehörte bis zu ihrem Rücktritt 1984 zu den erfolgreichsten österreichischen Skirennläuferinnen des ÖSV.

Sportliche Erfolge

  • Olympische Winterspiele Sarajevo 1984: 8. Abfahrt
  • Weltmeisterschaften Garmisch-Partenkirchen 1978: 1. Slalom, 11. Riesenslalom
  • Schladming 1982: 14. Slalom, 22. Abfahrt

Weltcup

Saison 1975/76: 9. Kombinationswertung
Saison 1976/77: 7. Riesenslalomwertung
Saison 1977/78: 9. Gesamtweltcup, 5. Slalomwertung, 7. Riesenslalomwertung
Saison 1978/79: 3. Slalomwertung
Saison 1979/80: 10. Slalomwertung
Saison 1981/82: 6. Gesamtweltcup, 4. Kombinationswertung, 6. Abfahrtswertung
Saison 1982/83: 9. Abfahrtswertung
Saison 1983/84: 6. Kombinationswertung, 9. Abfahrtswertung
Zehn Podestplätze, davon ein Sieg (Slalom in Schruns am 23. Jänner 1979)

Europacup

Saison 1974/75: 7. Gesamtwertung, 6. Slalomwertung
Saison 1977/78: 3. Gesamtwertung, 2. Slalomwertung

Vier Siege und vier dritte Plätze

Österreichische Meisterschaften

Lea Sölkner wurde dreimal Österreichische Meisterin: ein Mal im Riesenslalom 1977 und zwei Mal in der Abfahrt 1982 und 1984;

Quelle