Krügerzinken

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krügerzinken mit Blick in Richtung Dachstein

Der Krügerzinken ist ein Berg zwischen dem Obertal und dem Untertal und gehört zu den Schladminger Tauern (Niederen Tauern). Er ist 2 204 m ü. A. hoch.

Allgemeines

Der Krügerzinken wird sehr selten - und fast ausnahmslos von Einheimischen mit Wegkenntnissen - bestiegen.

Ereignisse

Am 28. August 1900 verlor die edle Hofratswitwe Silvine Lampl von Lamaruh ihre beiden studierenden Söhne Hugo und Emil beim Absturz am Krügerzinken.[1] 2009 wurde auf dem Gipfel ein kleines Gipfelkreuz errichtet und feierlich eingeweiht.

Erreichbarkeit

Der Weg auf den Krügerzinken ist kein markierter Wanderweg. Er führt vom Obertal über Forstwege und Jägersteige auf den Gipfel. Im Bereich unterhalb des Gipfels ist an einigen Passagen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

Schutzhütten

In der Nähe des Krügerzinkens befinden sich keine Schutzhütten.

Bildergalerie

weitere Bilder

  • Krügerzinken – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Quellen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Quelle Geschichte Schladmings und des steirisch-salzburgischen Ennstales, Seite 6