Kalwanger Pfarrherren aus dem Benediktinerstift Admont

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Pfarre Kalwang waren viele Pfarrherren aus dem Benediktinerstift Admont, da die Pfarre lange zum Stift gehörte.

Die Pfarrer

  • 1661 Pater Christophorus Schmuck: 1659 – 1664
  • P. Richardus Kleier: 1669 – 1671
  • P. Gregorius Leuzendorf: 1671 – 1674
  • Casparus Schmidlin 1674 – 1678 († 1697)
  • Ambros Zeyringer: 1678 – 1681 – auch Verweser im Kupferbergwerk in der Teichen
  • Vitalis Wallich 1681 – 1685
  • Ambrosius Zeyringer 1685 – 1693
  • P. Caspar Schmidlin 1693 – 1697
  • P. Albertus Rehbach 1697 – 1698
  • P. Edmundus Scheuchenstuel 1698 – 1740 – auch Verweser
  • P. Irimbert Gastheim 1741 – 1771 – auch Verweser
  • P. Thomas Thinn 1771 – 1782
  • P. Eberhard Person (Perschon) 1782 – 1783, 23. Februar
  • P. Gottfried Winkler 1783 – 1788 (gest. 1794)
  • P. Salesius Dillinger 1788 – 1804 – auch Verweser
  • P. Carlmann Pannholzer 1804 – 1810
  • P. Gregorius Ziegler 1810 – 1819
  • P. Ambrosius Schweigl 1819 – 1821
  • P. Thomas Bederlunger 1821 – 1849; „war ein geborener Tiroler (* 2. März 1760; † 1849); war früher Solicitator bei einem Doktor juris und trat 1797 in den Orden, Kooperator in Gröbming, St. Gallen, Vikar in Altenmarkt, Pfarrer in Gaishorn 1816 – 1819). Er war ein Spekulant mit Staatspapieren, ein kluger Kopf, heiter, polternd, als wenn die ganze Welt sein wäre, und eifriger Seelsorger.“
  • P. Blasius Trenk 1849 – 1852; (* in Admont 1778; † 1852 in Admont) starb nach einer Badreise nach Gastein in Admont, wo er krank ankam; er war ein heiterer Herr, früher Präfekt am Gymnasium zu Graz, eifriger Seelsorger, selbständig, ein Feind der Mißbräuche und Liebhaber Schnupftabaks
  • P. Odilo Munz 1852 – 1861; (* 17. Oktober 1780 in Graz); † 1. Dez. 1861) kam als Pfarrvikar hierher (Nov. 1852)
  • P. Julian Simmet; (* 1804 in Böhmen), kam am 23. Jänner 1862 als Pfarrkvikar nach Kallwang
  • P. Thiemo Lindorfer 1871 – 1873; wurde wegen angeschuldetem Verbrechens der Majestätsbeleidigung aus der Pfarre Kalwang entfernt. Die P. Thiemo zur Last gelegte Majestätsbeleidigung war durch die Klatschsucht einiger Weiber zu einem sensationellen Ereignis aufgebauscht worden.
  • P. Alcuin Schwarz, Pfarrprovisor 1873 – 23. Mai 1873
  • P. Ferdinand Glaser 1873 – 1883
  • P. Augustinus Millwisch 1883 – 17. September 1891; (* 10. Juli 1833 in Graz, † 1911 in Admont), kamals Pfarrvikar nach Kallwang am 19. Juli 1883, woselbst er verblieb bis 17. September 1891, Kreisdechant in Admont, dort gestorben 1911.
  • P. Maurus Schober († in Admont) 1891 – 1902; „übernahm die Pfarre am 17. September 1891 und verblieb bis 25. November 1902, worauf er am 26. Mai 1902 die Pfarre St. Nikolai im Sausal übernahm. Gestorben in Admont im Alter von 72 Jahren.
  • P. Clemens Vogl 1902 – 1914; „bisher Pfarrvikar in St. Nikolai im Sausal übernahm die Pfarre Kallwang am 27. November 1902.“
  • P. Rupert Traschwander 1914 – 1925; „übernahm die Pfarre am 10. November 1914, P. Clemens Vogl kehrte in das Stift zurück, P. Rupert am 26. März 1925 gestorben.“
  • P. Erenbert Haidinger († 2. Mai 1971) 1925 – 1968
  • P. Bonifatius Benzing wird am 1. August 1968 Pfarrvikar in Kalwang. P. Erenbert bleibt im Pfarrhof wohnen;

Quelle