Joy

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Joy Band.jpg
Joy bei der "Legends of Retro FM 2010".
Joy ist eine steirische Musikgruppe, die 1984 in Bad Aussee von Alfred Jaklitsch, Andy Schweitzer und Manfred Temmel gegründet wurde.

Geschichte

Kurz nach ihrer Gründung bekam das Trio einen Plattenvertrag bei dem österreichischen Label OK-Musica. Joys erste Single, Lost in Hong Kong, wurde im Februar 1985 veröffentlicht und verfehlte eine Hitparadennotierung. Die Folgesingle Touch by Touch wurde im September 1985 ein Charthit in Deutschland und Österreich. Das Album Hallo erschien 1986 und machte die Band in mehr als 30 Ländern bekannt. Ein Titel, der als Single nie veröffentlicht war, Valerie, wurde ein Erfolg in Osteuropa. 1986 und 1987 spielte die Gruppe in der DDR-Fernsehsendung Ein Kessel Buntes.

Im Sommer 1986 entstand das zweite Album, Joy and Tears. Vorab erschien die Single Japanese Girls, die besonders in Asien populär war. Daraufhin ging die Band auf Asien-Tour und spielte im Jänner und Februar 1987 in Bangkok, Hongkong, Singapur, Taiwan und Seoul vor mehr als 60 000 Zuschauern, und in Seoul vor 24 000 Menschen im Jamsil Olympia Stadion. 1987 trat Joy auch in verschiedenen europäischen Ländern auf, 1988 spielten die Musiker einige Konzerte in den USA (hauptsächlich für das chinesisch sprechende Publikum). Zuvor war die auch als Single erschienene Ballade Destination Heartbeat Titelmusik der ORF-Tatort-Episode Flucht in den Tod. Keyboarder und Songwriter Andy Schweitzer verließ die Gruppe 1989 und wurde durch Johannes Groebl ersetzt. 1996 entstand das Album Full of Joy, das aber nie veröffentlicht wurde.

1997 gründeten Jaklitsch und Temmel die Schlager-Pop-Band Seer, später eines der erfolgreichsten Projekte der österreichischen Musik-Szene.

Joy spielte im Juni 1997 beim Dancing-City-Festival im Gorki-Park in Moskau. 2002 nahm die Band am ersten Disco-80- Festival, organisiert durch Autoradio, eine der populärsten Radiostationen in Russland] teil. Es folgte eine mehrjährige Pause.

2010 entschieden sich alle drei Mitglieder der ursprünglichen Formation dafür, den 25. Jahrestag ihres ersten Erfolgs durch eine Wiedervereinigung zu feiern. Im Oktober 2010 spielte Joy auf dem Legends-of-Retro-FM-Festival in Moskau, im November erschien eine Maxi-CD mit vier neuen Versionen von Touch by touch.

Am 1. Juli 2011 kam mit Enjoy ein neues Album auf den Markt, das Platz 21 in den österreichischen Charts erreichte. Es erschien in Russland beim Label CD-Land und in Ungarn bei Hargent Media. Am 15. Juli 2011 spielte Joy beim Viljandi Retro Festival in Estland vor über 7 000 Zuschauern, die auch aus Lettland kamen. Im November 2011 folgte ein weiterer Auftritt beim Disco-80-Festival in Moskau.

Diskografie

Alben
1986 – Hello
1986 – Joy & Tears
1987 – Touch Re-Mix 87
1989 – Joy
2007 – Mallorca Summer Dance Party (acht Medleys; VÖ: 30. Oktober)
2011 – Enjoy (VÖ: 1. Juli)
2014 – Summer Dance Party (Reissue des Albums von 2007; VÖ: 25. Juli)
Kompilationen
1986 – Best
1991 – Best of Joy
1999 – Best of Joy
2015 – The Original Maxi-Singles Collection (VÖ: 27. November)
2016 – Hit-Mix (VÖ: 21. Januar)
2016 – Touch by Touch: The Hits & More (VÖ: 19. August)
Singles
1985 – Lost in Hong Kong
1985 – Touch by Touch
1986 – Hello
1986 – Japanese Girls
1986 – Touch Me My Dear
1987 – Destination Heartbeat
1987 – It Happens Tonight
1987 – Black Is Black (Remix)
1987 – Disco Mix Vol. 13 – Korean Girls
1988 – Kissin' Like Friends
1989 – She's Dancing Alone
1990 – Born to Sing a Lovesong
1994 – Hello, Mrs. Johnson
1995 – Felicidad
1998 – Touch by Touch 98
1995 – Touch by Touch (The Remake) (vs. Area 51!)
2010 – Touch by Touch 2011 (VÖ: 17. Dezember)
2011 – Love Is All Around (Promo; VÖ: 4. Februar)
2017 – Lunapark (VÖ: 6. Mai)

Gründungsmitglieder

  • Andy Schweitzer
  • Alfred Jaklitsch
  • Manfred Temmel
  • Michael Scheickl

Quelle

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Joy (Band)"