Josef Herzmann

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Herzmann (* 25. September 1859 in Cilli, Untersteiermark [heute Celje, Slowenien]; † 29. Juni 1885 am Admonter Reichenstein) war ein österreichischer Alpinist und Buchhändler.

Leben

Er arbeitete in Wien bei Toeplitz & Deuticke. Als Alpinist entwickelte er sich vom Führertouristen zum führerlosen Bergsteiger. Er war einer der ersten Besteiger des Turnerkamps in den Zillertaler Alpen. 1881 wiederholte er mit dem Bergführer Primus als erster die Überschreitung der Ojstrica in den Steineralpen. Mit dem Führer St. Kirchler fand er dann 1884 eine Variante zum Anstieg durch die Hochgallwestwand in der Rieserfernergruppe.

Er war seit 1881 Mitglied des Österreichischen Alpenclubs. Der aus Leipzig (Deutschland) stammende Bandagist A. Kupfer war sein Begleiter. Herzmann und Kupfer waren am 29. Juni 1885 die ersten Bergsteiger, die in den Gesäusebergen am Admonter Reichenstein ums Leben kamen. Beim Versuch der Erstbesteigung des Totenköpfl-Ostgrates stürzten beide, schon hinter die Vortürme gelangt, von der ersten Platte (heute Herzmann-Kupferplatte) des Steilaufschwunges ab. An diesen Unfall erinnert der Gedenkstein Herzmann-Kupfer.

Quelle