Johannes III. von Trautmannsdorf

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes III. von Trautmannsdorf († 1. November 1483) war von 1466 bis 1483 der 36. Abt des Benediktinerstifts Admont.

Leben

Während seiner Regentschaft brannte 1467 das Schloss Gallenstein ab. 1469 kaufte er auf dem Berg Gamrer in Luttenberg (Untersteiermark, heute Ljutomer) einen Weingarten und de Bergbau in der Walchen in Öblarn wurden von einigen Bewohnern von Gröbming begonnen.

1470 wird Johannes kaiserlicher Rat.

1473 wurden das Schloss Neuhaus in Trautenfels dem Stift verpfändet.

1476/1478 wurde ein Anschlag der Wolkensteinischen Untertanen, das Benediktinerstift Admont zu überfallen, vereitelt.

Quelle

Zeitfolge