Johann Koller

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Professor Johann (Hans) Koller (* 17. Jänner 1955) ist Musiker und Komponist.

Leben

Prof. Johann Koller, wohnhaft in Kleinsölk, entstammt einer musikalischen Familie. Bereits als Kind singt und spielt er Steirische Harmonika und Gitarre. Ausbildung auf der Trompete in der Musikschule Gröbming.

1975 und 1976 Mitglied der Militärmusik Steiermark, Orchesterleiterlehrgang an der Kunstuniversität in Graz.

Weiterbildung als Autodidakt und bei vielen Dirigentenseminaren, komponiert er Werke für Musik- sowie Gesangsgruppen und Blasorchester. Auftritte als Unterhaltungsmusiker mit verschiedenen Gruppen in Ländern Europas und den USA.

25 Jahre als Chorleiter und Organist tätig, war er von 1976 bis 2008 Kapellmeister des Musikvereines Kleinsölk. Ab 1991 Bezirkskapellmeister Stv. und seit dem Jahre 2000 Bezirkskapellmeister des Musikbezirkes Gröbming. Seit 2006 als Juror bei Konzertwertungsspielen für den Steirischen Blasmusikverband tätig.

1981 Gewinner des Kompositionswettbewerbes um die Kennmelodie der 27. FIS Alpine Skiweltmeisterschaft 1982.

1998 Gründung eines eigenen Tonstudios und Musikverlages.

Von mehr als 300 Kompositionen der leichten Muse werden bis zum Jahr 2009 bereits 200 auf CD veröffentlicht und in Rundfunk und Fernsehen präsentiert. Für seinen großen Einsatz hat Johann Koller viele Auszeichnungen von Vereinen und Ehrungen des Steirischen Blasmusikverbandes erhalten.

Der Gemeinderat seiner Heimatgemeinde Kleinsölk verlieh ihm den Großen Ehrenring. Der Bundespräsident ehrte Johann Koller mit der Goldenen Medaille um die Verdienste der Republik Österreich. Am 24. August 2009 hat Bundespräsident Dr. Heinz Fischer Johann Koller den Berufstitel Professor verliehen, der von Bundesministerin Dr. Claudia Schmied am 10. November 2009 an Johann Koller überreicht wurde.

Werke

(Auszug, Liste unvollständig):

Quelle