Johann Grogger (Landtagsabegordneter)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Familiengrab Grogger 2017
Johann Grogger, vulgo Stralz in Öblarn, (* 12. März 1829; † 13. März 1906 in Öblarn) war Fleischhauer, Gastwirt und Landtagsabgeordneter aus der Familie Grogger.

Leben

Grogger kam in Öblarn als Sohn des Bäckermeisters und Gastwirte am Stralzhaus, Josef Grogger und der Katharina, geb. Salzinger, einer Thorbäck Tochter, zur Welt.

Er heiratete am 15. April 1856 Maria Zettler, Tochter des in Untergrimming ansässigen Hackenschmiedes und Gastwirtes Johann Zettler und der Magdalena Peer.

Er war Gastwirt und Fleischermeister in seiner Heimatgemeinde Öblarn am elterlichen Haus.

Aus dieser Ehe stammen unter anderem:

Am 28. Oktober 1869 wurde Grogger zum Ortsschulaufseher in Öblarn ernannt.[1]

Im September 1871 siegte der liberale Abgeordnete im Wahlbezirk Irdning. Nicht durch seine "ausgedehnte Verwandtschaft", sondern "einzig, weil er liberal war". Sein Gegenkandidat war der ebenso viel verwandte Engelbert Grogger.[2]

Paula Groggers Erinnerungen an ihren Großvater

"Wie sein Vetter Paul Grogger engagierte sich Johann Grogger während der 1848er Revolutionsjahre [...] doch entgegen seinen Vetter Paul Grogger aus Rottenmann, der, zum Tod verurteilt, nach Amerika entfloh und dort verschollen war, mäßigte er sich zu einem bürgerlichen Liberalismus und wurde in reifen Jahren sogar noch steirischer Landtagsabgeordneter, [...] Er studierte Zeitungen , machte Reisen , [...] gründete eine Fabrik. In der Fabrik wurden aus Birkenholz dreiunddreißig Gattungen Schuhstifte erzeugt. Ein oder zweimal im Jahr setzte er sich im weiten lodernen Wettermantel und grauen breitkrempigen Zylinderhut auf sein Steirerwägelchen. Unter der Regenblahe verwahrte er etwas Mundvorrat und einen ungeschlachten Preiskurrant, dawo sämtliche Muster in natura aufgeklebt waren. Zum Schutz hielt er eine rostige Hellebarde im Arm. Er fuhr stets allein und kam in einen Monat bis nach Venetien. Dort kehrte er um. Sein Kundenkreis reichte bis in die Türkei. Der Ehefrau daheim überließ er die ganze ausgedehnte Bauernwirtschaft." Nach Christoph Heinrich Binder in: Paula Grogger ein biographischer Abriß (Trautenfels 1985) 5-7

Quellen

  • Forschungsarbeit in Pfarrmatriken Christine Reiter
  • Forschungsarbeit in div. Pfarrmatriken, Aufsätzen etc., unveröffentlichtes Manuskript von Benutzer:Dietersdorff Autor des Artikels

Fußnoten

  1. Quelle ANNO, Grazer Volksblatt, Ausgabe vom 3. November 1869, Seite 3
  2. Quelle ANNO, Grazer Volksblatt, Ausgabe vom 15. September 1871, Seite 5