Irene Dumba

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Irene Dumba (* 11. April 1864; † 26. März 1920 in Leysin im Schweizer Kanton Waadt) war die Tochter des österreichischen Industriellen und Liezener Ehrenbürgers Nikolaus Dumba sowie der Marie geb. Manno.

Leben

Im Jahre 1887 erkrankte die junge Frau lebensgefahrlich; sie erholte sich zwar wieder von ihrem Leiden, wurde jedoch nie mehr völlig gesund. Zeitlebens laborierte sie an einem chronischen Lungenleiden. Dies mag wohl der Hauptgrund dafür gewesen sein, dass sie unvermählt blieb.

Irene, die wie ihr Vater „ebenfalls ein edles, warmfühlendes Herz hatte, führte schon mit jungen Jahren die schönen Gepflogenheiten ihres Vaters fort“.

Ihre letzten Lebensjahre verbrachte Irene Dumba in dem Schweizer Kurort Leysin. Die letzte Ruhe fand sie im Ehrengrab ihres Vaters auf dem Wiener Zentralfriedhof.

Ehrung

Nach Irene Dumba ist in der Stadt Liezen der Irenenweg benannt.

Quellen