Ignaz Clavenau

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ignaz Clavenau (* März 1653 in Graz; † 2. Februar 1701) war Benediktiner im Benediktinerstift Admont.

Leben

Seien Eltern stammten aus einem alten Geschlecht, seine Mutter war geborene Baronin Putterer. Sie brachten Ignaz schon mit jungen Jahren ins Stift Admont, wo er das Gymnasium besuchte. Trotz einer langen und schmerzvollen Krankheit in seiner Jugend blieb Clavenau bescheiden, ernst und fromm.

Am 25. Mai 1667 kam es im Stift durch eine Pulverexplosion zu einem verheerenden Brand im Stift. Ignaz Clavenau musste hilflos und allein gelassen in seinem Bett liegend auf Hilfe warten.

Am 15. August 1668 trat er als Novize ins Kloster ein und wurde nach der Profess zum Studium nach Graz geschickte. Seine Priesterweihe erhielt er 1676.

Da er als Novizenmeister einen sehr guten Ruf hatte, schickten sogar andere Klöster ihre Novizen zu ihm.

Seine herausragende Liebe zu seiner Berufung und ein in großer Geduld ertragenes (laut Quelle freiwillig erbetenes) "Steinleiden" rieben ihn schon im 48. Jahre auf (Zitat Quelle).

Nach seinem Tod wurden seine sehr geschätzten asketischen Werken gesammelt und veröffentlicht.

Quellen

  • www.deutsche-biografie.de: Weiß, A: Clavenau, Ignaz in: Allgemeine Deutsche Biografie 4 (1867), Seite 298 (online-Fassung)
  • "Allgemeiner Calender für die katholische Geistlichkeit." in books.google.at Bezeichnung "Balthasar Edler von Claffenau"