Hotel Hackinger

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hotel Hackinger (links) am Rathausplatz mit derLössl-Uhr.
In diesem Gebäude befand sich das Hotel Hackinger.
Das Michael Moser Bild zeigt den Kaiserempfang im Jahre 1902 anlässlich des Wohltätigkeitsfestes 1902 in Aussee vom 15. bis 18. August.

Das Hotel Hackinger, mit vollem Namen Hackinger's Hotel zum Kaiser von Oesterreich war ein nicht mehr bestehendes Hotel in der Ausseerland Stadt Bad Aussee.

Geschichte

Das Hotel befand sich in einem Gebäude am Rathausplatz gegenüber dem Rathaus.

1902 stieg Kaiser Franz Joseph I. am 14. August anlässlich des Wohltätigkeitsfest in Aussee für eine kurze Rast im Hotel Hackinger ab (siehe historisches Bild).[1]

In einer Werbung im Jahr 1914 stand "Hotel Hackinger "Zum Kaiser von Oesterreich". 60 Zimmer mit 100 Betten. Altrenommiert. 1. Ranges, im Zentrum des Kurortes, schönste Lage, Aussicht auf das Gebirge, Elektrische Beleuchtung. Bäder im Hause. 7 Balkons. Anerkannt beste Küche. Schattiger Garten, moderner Komfort, Omnibus am Bahnhofe. Gummi-Equipage zur Verfügung. Mäßige Preise. Besitzer: Alois Hackinger."[2]

Im Juni 1934 hatten der Fleischhauergehilfe Johann Kubisch und der Tischlergeselle Herbert Gmeinhart während einer Journalistenreise einen Sprengstoffanschlag auf das Hotel geplant gehabt, der jedoch nicht zustande kam. Sie von einem Schöffensenat in Leoben freigesprochen. Der Staatsanwalt brachte Nichtigkeitsbeschwerde ein und der Oberste Gerichtshof hob das Urteil auf. Ein anderer Schöffensenat verurteilte Kubisch zu sechs und Gmeinhart zu fünf Jahren schweren, verschärften Kerker.[3][4]

Am 18. August 1935 fand ein Festabend zu Ehren amerikanischer Studenten, die zum dritten Mal Urlaub in Bad Aussee verbrachten statt.[5]

Die Ortsgruppe Bad Aussee des Steiermärkischen Automobil-Clubs veranstaltete am 23. Juli 1938 einen Clubabend mit Tanz im Hotel.[6]

Gäste des Hotels

Den Cur- und Fremden-Listen des Badeortes Aussee kann man entnehmen, dass unter anderen folgende Personen in diesem Hotel abgestiegen waren:

  • 14. Mai 1894: Emil Horstig d'Aubigny, Gewerkebesitzer aus Gröbming, Eintrag Ankunft
  • 6. Juni 1894: Adolf Kudielka, k.u.k. Hauptmann-Rechnungsführer mit Gemahlin aus Lemberg; Hermann Meissner, Schauspieler, mit Gemahlin, aus Breslau; M. de Castex, Privatier, mit Gemahlin, aus Frankreich
  • 9. Juni 1894: Dragomir Krancsevics, Konzertmeister aus Budapest
  • 29. August 1897: Marian Dumat, Bezirkshauptmanns der Politischen Expositur Gröbming, mit Familie
  • 14. August 1902: Graf Kottulinsky, Bezirkshauptmann Hammer-Purgstall, Kämmerer Spaur und Bezirkshauptmann von Matlakowsky
  • 6. Juli 1905: Se. Exzellenz Geheimrat Sy, mit Gemahlin, aus Breslau; Dr. Fred Szarvasy, k.u.k. Vizekonsul, aus Alexandrien
  • 25. Juni 1912: Captain R. Coke aus London

Weblinks

Quellen

  1. Quelle ANNO, Grazer Volksblatt, Ausgabe vom 15. August 1902, Seite 7
  2. Quelle ANNO, Illustrierter Wegweiser durch die österreichischen Kurorte, Sommerfrischen und Winterstationen, Ausgabe 1914, Seite 81
  3. Quelle ANNO, Der Tag, Ausgabe vom 22. Dezember 1934, Seite 11 und ANNO, Der Landbote, Ausgabe vom 28. Jänner 1939, Seite 28
  4. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki
  5. Quelle ANNO, swiki:Salzburger Chronik, Ausgabe vom 27. August 1935, Seite 7
  6. Quelle ANNO, Allgemeine Automobil-Zeitung, Ausgabe 1. März 1938, Seite 55