Hohenhaus Tenne

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
die Hohenhaus Tenne in Schladming während der alpinen Ski WM 2013 am Rande des Zielstadions Planai
die Hohenhaus Tenne während der Eröffnungsfeier der Alpinen Ski WM 2013 in Schladming

Die Hohenhaus Tenne ist eine Aprés- und Event-Ski-Hütte in Schladming neben der Talstation Planet Planai der Planai-Bahnen.

Alpine Ski WM 2013

Während der FIS Alpinen Ski WM 2013 bot die Hohenhaus Tenne verschiedene besondere Besucherpakete an. Die "Hohenhaus-on-the-top-Card" anlässlich der Eröffnungsfeier der Alpinen Ski WM 2013 in Schladming kostete € 150.-- pro Person.

Geboten wurde dieses Erlebnis vom neuen, 350 Quadratmeter großen Gastraum am Dach der Hohenhaus Tenne mit Relax Lounge [Entspannungshalle] und Hot Spring Whirlpool [heiße Quelle Sprudelbecken]. Neben Champagner at the top bar und Dinner Buffet gab es noch einen Begrüßungsdrink und einen 15-Euro-Getränkegutschein sowie später Programm mit der Nummer eins aus dem Zillertal, mit den Zillertaler Mander [[Zillertaler Männern].

Neben der Dachtribüne wurde auch ein Whirlpool aufgestellt. Wer sich also Skirennen in der Badehose anschauen will, kann dies zu Kosten von 830 bis 996 Euro pro Tag nun erleben. Der "WM-Pass" für die beiden Wochen auf dem Dach der Tenne ist für knapp 10.000 Euro zu erstehen. 25 solcher "WM-Pässe" wurden im Vorfeld verkauft, wie der Leiter der Tenne, Marc Schlager, erzählt.

Zum Essen gibt es unter anderem Zitronengnocchi, Wildschweinragout, Muscheln, Champagner und zwischendurch als Appetithäppchen ein Mini-Pikantleberkässemmerl.

Ein Stockwerk darunter können die Besitzer der "Gold card", die auch noch stolze 600 Euro für das Ein-Tages-Vergnügen zahlen, sich aufhalten. "Normale" Tribünenbesucher der Tenne zahlen auch noch immerhin 258 Euro. Wem es draußen zu kalt ist, der kann das Rennen auf einem der 27 Flatscreens in der Tenne verfolgen.

Der Exklusivbetrieb erfordert ein großes Team. 250 Mitarbeiter sind im Einsatz; das Servicepersonal wurde von 20 auf 60 Angestellte verdreifacht. Für die Kreation der Gaumenfreuden ist die Küche eigens aufgestockt worden. 650 Kilowatt Leistung sind verfügbar. Bis 4 Uhr früh feiern die Gäste mit Livemusik, um 6 Uhr rollt schon der erste Lieferwagen mit Nachschub an. "In einer Woche werden es rund 6 000 Liter Bier sein", schätzt Schlager. Fünf Etagen tiefer - im Keller der Tenne - sind 24 Fässer gleichzeitig angeschlossen. "Wir brauchen auch deshalb so viele, um den Druck permanent zu halten, weil der Höhenunterschied zum Dach der Tenne so groß ist." Wird ein Fass leer, gibt der Sensor ein Signal ab. "Ein bis zwei Hausmeister sind extra für das Umzapfen eingeteilt. Damit das Bier wirklich nie ausgeht", sagt Schlager.

In der Hohenhaus Tennen treffen sich Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik sowie Sponsoren. Dabei werden Netzwerke gesponnen, Bekannte getroffen, man plaudert und möchte unter sich sein. Wenn sich dann Journalisten beim Lokalaugenschein[1] auf dem Dach der Tenne ihren persönlichen Eindruck machen möchten, gefällt dies natürlich nicht allen dort weilenden Personen. Mögliche Gründe dafür könnten sein, dass inszenierte Exklusivität und Firmeneinladungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten missverstanden werden könnten.

Aber Marc Schlager erklärt, dass die Alpine Ski WM 2013 sowie nicht das große Geschäft für die Tenne sei. Er rechnet damit, dass die Weltmeisterschaft schlussendlich nur Werbung für sie war, da der Mehraufwand sich nicht durch die Einnahmen rechnen würde. Christian Steiner baut darauf, dass das Geschäft in den kommenden Saisonen eintreffen werde.

Sonstiges

Am 11. Februar 2012 veranstaltete der Heimatverein d‘ Dochstoana den Steirerball.

Besitzverhältnisse

Christian Steiner vom Hotel Pichlmayrgut ist einer der drei Betreiber der Hohenhaus Tenne.

Weblinks

Bilder

  • Hohenhaus Tenne – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Quellen

  • Homepage des Unternehmens
  1. Quelle dieses Beitrags: Salzburger Nachrichten die nobelste Partylocation