Hofmann

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hofmann war ein adeliges Geschlecht, das im Ennstal die Burg Strechau besaß.

Geschichte

Der Grundstock zum Reichtum und Ansehen dieser Familie wurde zur Zeit Kaiser Friedrich III. (1440 – 1493) gelegt. Er entstand durch die Verwaltung der landesfürstlichen Maut in Rottenmann und die Pflege des Landesgerichtes der Grundherrschaft Wolkenstein (heute Wörschach). Friedrich Hofmann, der Gut auf Gut und Gült auf Gült häufte, war zudem mit Margarethe aus der reichen Familie Püchler verheiratet. Diese Familie besaß unter anderem auch das Schloss Grünbüchel in Rottenmann. Friedrich Hofmanns Nachkomme Hans Friedrich Hofmann der Ältere Ritter und Freiherr gelangte in den Pfandbesitz des landesfürstlichen Schlosses (Grünbüchel?) gelangte, die 1527 in sein Eigentum übergingen. Dieser Hans Friedrich Hofmann d. Ä., Freiherr zu Grünbüchel und Strechau, gelangte durch die Quart[1] in den Besitz von Gütern der Klöster Kremsmünster, Rottenmann, Reun, Seckau und der Dominikanerinnen in Graz. Er stand bei König Ferdinand in großem Ansehen, wandte sich in einem späten Alter dem Luthertum zu und wurde Führer der protestantischen Partei. Er nahm auch als Vertreter der protestantischen Landstände am Reichstag 1547 in Augsburg teil. Sein Sohn Hans Friedrich Hofmann der Jüngere erbte seine Besitzungen. Dieses mächtige Geschlecht der Hofmann zu Strechau war zu Zeit der Reformation auch der Patron des Protestantismus im Liesing- und Paltental.

Familie

  • Friedrich Hofmann zu Farmach ∞ Kunegund von Graswein;
    • Friedrich Hofman zu Grünbüchel († nach 1521), landesfürstlicher swiki:Pfleger, Landrichter, Mautinhaber ∞ Margarethe, Tochter des Caspar Püchler zu Schöder und der Christina von Pain; ab diesem Zeitpunkt nannten sich die Familie Hofmann „von Grünbühel“[2]
∞ (1) Potentiana, Tochter des Pflegers Wolfgang von Oberburg ∞ Agnes Burggräfin von Lueg und Lienz
Sohn: Adam (* 1523; † 1573), Burggraf zu Steyr, Hauptmann zu Wiener Neustadt, Oberster Landhofmeister in Steiermark, Oberster Erblandmarschall in Österreich und Steiermark
∞ (2) Clara (?) Potentiana, Tochter des Wolfgang Freiherr von Rogendorf und Mollenburg, Burggraf zu Steyr, kaiserlich Statthalter in Friesland, Geheimrat, Landmarschall in Niederösterreich ∞ Elisabeth von Liechtenstein und Nicolsburg
Sohn: Hans Friedrich (*1530/35; † 1589), Rat der innerösterreichischen Regierung, Oberster Erblandhofmeister in Steiermark, Landesverweser in Steiermark
Sohn: Ferdinand (*1540; † 1607), Oberster Erblandhofmeister in Steiermark, Oberster Erblandmarschall in Österreich und Steiermark, Burggraf zu Steyr, Hauptmann zu Wiener Neustadt, kaiserlich Hofkammerpräsident, Geheimrat;

Karl von Saurau wurde am 22. März 1625 mit dem steirischen Erbmarschallamt von Ferdinand II.[4] belehnt, das dieser den Hofmanns weggenommen hatte.

Quellen

Einzelnachweise

  1. siehe Reformation und Gegenreformation
  2. Quelle wikipedia-de "Schloss Grünbühel"
  3. eine andere Quelle www.deutsche-biographie.de spricht von Schloss Steyr
  4. siehe Ferdinand II.