Hermann Markus Preßl

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Univ.-Prof. Hermann Markus Preßl (* 26. Mai 1939 in Altaussee; † 12. August 1994 in Nea Makri in Griechenland) war Komponist, Violinist und Pädagoge.

Leben

Seine Ausbildung erhielt er an den Musikhochschulen in Wien, Graz und Salzburg (Violine, Viola, Komposition). Es erhielt nach kurzer Lehrtätigkeit in Bad Aussee eine Einladung nach Afghanistan, dort an der von Österreich betreuten Musikschule in Kabul zu lehren (von 1966 bis 1971). So konnte er afghanische Volksmusik sowie Beschreibungen einheimischer Musikinstrumente sammeln, wovon es Aufnahmen im Phonogrammarchiv der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit Walter Graf gibt. Er hielt auch Vorlesungen an der Universität Kabul Vorlesungen (Musiktheorie, Komposition).

1971 war er in Graz als Violinlehrer sowie Orchester- und Ensemblemitglied tätig. Nach Studien in Warschau unterrichtete er ab 1974 an der Grazer Musikhochschule Komposition und Theorie (1982 ao. Prof., 1985 o. Prof.), seit 1978 war er auch Lehrbeauftragter für Ensemble. Weitere Lehr- und Forschungsaufenthalte führten nach Bahia in Brasilien und Srinagar in Kaschmir.

Seine nach dem Afghanistan-Aufenthalt entstandenen Kompositionen sind von der dortigen Volksmusik beeinflusst. Nach seinen Studien in Polen folgten Werke experimentellen Charakters und ab ca. 1980 schrieb er serielle Musik.

Ehrungen

  • Kompositionspreis der Stadt Graz
  • Kompositionspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst 1973
  • Joseph Marx-Musikpreis des Landes Steiermark 1974 und 1986
  • Kompositionspreis der Stadt Leibnitz 1976
  • Kompositionspreis des Musikprotokolls 1978
  • Kompositionspreis des steirischen herbstes 1988

Quelle