Herma Raab

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Herma Raab (* 13. Dezember 1944 in Moosheim; † 16. Jänner 2017 ebenda) war Gärtnermeisterin.

Leben

Herma Raab wurde am 13. Dezember 1944 als zweites Kind des Gärtnerehepaares Heinrich und Herta Raab in Moosheim geboren und ist gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Dieter aufgewachsen. Die Volks- und Hauptschule hat sie in Gröbming besucht und anschließend im elterlichen Betrieb und in der Gärtnerei Oliva in Feldkirchen bei Graz das Gärtner- und Floristikhandwerk erlernt. Durch die Weiterentwicklung des Betriebes siedelte die Gärtnerei 1963 zum jetzigen Standort und 1970 schloss Herma Raab ihre Ausbildung zur Gärtnermeisterin erfolgreich ab.

Ein schwerer Schicksalsschlag hat die Familie im Jahr 1973 getroffen. Bruder Dieter, der den Betrieb zu Hause übernehmen sollte, verunglückte bei einem Verkehrsunfall tödlich. Herma, die sich zu dieser Zeit eigentlich beruflich verändern wollte, war dann besonders gefordert und zu Hause unabkömmlich. Nach dem Tod ihres Vaters im Jahr 1984 hatte sie die Gärtnerei übernommen und bis zur Übergabe an die Familie Fresner am 1. Februar 1998 geführt.

Als Mitarbeiterin konnte sie noch einige Jahre in der Gärtnerei verbleiben, ehe sie 2002 in den Ruhestand wechselte. Im Jahr 2004 ist sie wieder in ihr Geburtshaus zurückgekehrt und hat ihre Mutter bis zu ihrem Ableben 2005 gepflegt.

Neben der beruflichen Herausforderung fand sie auch noch Zeit, sich in ihrer Heimatgemeinde Michaelerberg zu engagieren. 1978 hat Herma Raab die Ortsgruppe der Frauenbewegung von Martina Mösenbacher übernommen und bis 2003 erfolgreich geführt. Von 1995 bis 2005 war sie auch Mitglied im Michaelerberger Gemeinderat. Jenen zu helfen, die im Leben nicht auf die Butterseite gefallen sind, war ihr immer ein besonderes Anliegen.

Quelle