Herbert Pichler

Herbert Pichler (* 1974; † 12. Juni 2015) war Landwirt und Bürgermeister (ÖVP) der Gemeinde Altaussee.

Leben

Herbert Pichler war Landwirt und Inhaber eines Zimmereibetriebes.

Pichler starb an einem Freitagnachmittag bei einem Unfall. Er war gerade auf einer Wiese seiner Landwirtschaft mit einem sogenannten Reform-"Muli", einem allradgetriebenen Fahrzeug unterwegs, das sich besonders für steiles Gelände eignet, und mit dem Ausbringen von Gülle beschäftigt; auf dem selbstfahrenden Bergtraktor war ein Güllefass mit Vorrichtung zum Ausbringen der Gülle angebracht. Als das Fahrzeug aus unbekannten Gründen umstürzte, wurde der 41-Jährige aus dem Führerhaus geschleudert und das Fahrzeug begrub ihn unter sich. Dabei erlitt Pichler so schwere Verletzungen, dass er trotz Notarzteinsatz noch an der Unfallstelle verstarb.

Herbert Pichler hinterließ eine Frau und zwei Töchter.

Politik

Pichler gelang es bei der Gemeinderatswahl 2010, den ÖVP-Stimmenanteil von 38,27 % auf 61,73 % zu steigern und damit erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg die einst tiefrote Bergbaugemeinde umzufärben. Bei der Gemeinderatswahl 2015 stieg der Stimmenanteil der ÖVP sogar auf 76,35 %.

Sein Leitspruch war: Ich habe den Leuten nie etwas versprochen, was ich nicht halten kann. Aber ich habe gesagt, dass wir uns sehr bemühen werden.

Indirekt verdankt ihm der Ort Altaussee seine Eigenständigkeit, denn dank des fulminanten Wahlerfolges von Herbert Pichler im Jahr 2005 rang er einem einflussreichen steirischen Spitzenpolitiker die Zusage ab, dass seine Heimatgemeinde nicht mit Bad Aussee und Grundlsee fusioniert wird.

Quellen