Heimatkundliche Sammlung Strick

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Heimatkundliche Sammlung Strick ist ein Museum im Steirischen Salzkammergut, ausgezeichnet mit dem Österreichischen Museumsgütesiegel.

Geschichte

Franz Strick hatte um die Mitte des 20. Jahrhunderts mit dem Sammeln von Steinen und Mineralien. Diese Sammeltätigkeit setzte sein Sohn Franz fort und erweiterte auf andere Gegenstand. Daraus entstand die "Sammlung Strick" mit Möbeln, bäuerlichem Hausrat, Münzen, Bildern und Büchern entstanden, die heute dessen Sohn Franz Strick jun. betreut.

Um Platz für alle Sammlungen zu bekommen wurde 1958 das Haus umgebaut. Heute befindet sich im Erdgeschoß eine beachtliche historische Bibliothek. Der erste Stock zeigt Gegenständen von Knochen von Höhlenbären und Elchen aus dem Toten Gebirge und Dachsteinmassiv, Mineralien, Votivbilder und Devotionalien, Flaschen, eine Pfeifensammlung, Hausrat, Wanduhren, Wimpel und die Weltrekordsprungski des Peter Lesser von 1965.

Die rund 150 Figuren umfassende größte Mitterndorfer Privatkrippe, Fahnen, eine Werkzeug- und eine Schlössersammlung, Waagen, Militärkappen und Feuerwehrhelme ab dem Ersten Weltkrieg, eine Waffensammlung mit Hieb- und Stich- sowie Faustfeuerwaffen und Gewehren, Backmodeln, Aufputz vom Almabtrieb und ein Hochrad werden im obersten Geschoß präsentiert. Im Dachgeschoß sind die Masken und Kostüme des Mitterndorfer Nikolospieles aufbewahrt. Es sind holzgeschnitzte Teufelsfratzen mit ihren Zottelfellen, der Priester und der Tod sowie die Håbergeiß.

In der Weihnachtszeit werden Teile des Hauses zu einer großen Krippenschau umgebaut.

Schwerpunkt der reichhaltigen Sammlung ist alles, was mit Mitterndorf und seinem Umkreis zu tun.

Franz Strick hat auch eine 27-bändige Ortschronik erstellt, die er mit zehn Fotobänden vervollständigt hat. An der Ortsgeschichte Interessierte dürfen darin Einblick nehmen.

Kontakt

8983 Bad Mitterndorf 67
Telefon: (06 64) 2 07 66 63 oder (0 36 23) 22 17

Quelle