Heike Göschl-Grünwald

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heike Göschl-Grünwald (* 30. Dezember 1978 in Wörschach) ist Lehrerin und Witwe des Extremsportlers Gerfried Göschl.

Leben

Heike Göschl-Grünwald wuchs in ihrem Elternhaus gemeinsam mit dem jüngeren Bruder Marko im steirischen Wörschach auf. Nach vier Jahren am Gymnasium in Stainach wechselte sie in das Bundesoberstufenrealgymnasium Eisenerz.

Nach der Matura 1997 sammelte sie Auslandserfahrung als au-pair-Mädchen in Irland. Anschließend arbeitete sie in Reisebüros in Salzburg und Bad Ischl. 1999 begann sie die Ausbildung für das Lehramt für Volksschulen an der Pädagogischen Hochschule am Hasnerplatz in Graz. Berufsbegleitend absolvierte sie 2004 bis 2005 das Lehramt für Sonderpädagogik und Inklusion. Nach Abschluss des Lehramtes 2002 begann sie als Lehrerin in einer sozialen Einrichtung in Admont zu arbeiten, wo sie im Herbst 2002 ihren späteren Mann Gerfried Göschl kennenlernte. Aus dieser Verbindung stammen Hannah Katharina Sagarmatha (geb. 2006) und nach der Eheschließung 2009 Helena Agnes Chogori (geb. 2010). Seit September 2012 unterrichtet sie an der Neuen Mittelschule Liezen.

Werke

Die Biografie über Gerfried Göschl: Spuren für die Ewigkeit

Quellen