Hans Wilding

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Wilding (* 1922 in Dietmannsdorf; † 27. August 2004 in Trieben) war ein Kommunalpolitiker der Stadt Trieben.

Leben

Hans Wilding wurde in Dietmannsdorf als Sohn des damaligen Dorfbürgermeisters geboren. Die Volksschule besuchte er in Trieben. Nach der Hauptschule in Rottenmann kam er für drei Jahre an die Staatliche Berufsschule für Stahl und Eisen nach Fulpmes im Stubaital in Tirol. 1940 musste in den Zweiten Weltkrieg als Soldat einrücken und kämpfte an der Seite der deutschen Wehrmacht. Sein Fronteinsatz war in Afrika. 1943 kam Wilding in amerikanische Kriegsgefangenschaft.

Nach seiner Heimkehr absolvierte er 1947 die Bulme-Werkmeisterschule in Graz und war ab 1951 bis zur Pensionierung in den Veitscher Magnesitwerken tätig. Von 1960 bis 1985 übernahm er in der Stadt Trieben die Aufgaben eines Vizebürgermeisters wahr und setzte sich für die bauliche und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt ein. Wilding führte viele ehrenamtliche Tätigkeiten aus.

Auszeichnungen

Hans Wilding erhielt den Ehrenring der Stadt Trieben verliehen.

Quelle