Hangrutschung am Pleschberg

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hangrutschung am Pleschberg (Blick nach Nordwesten)
Detailansicht zur Hangrutschung am Pleschberg (Blick nach Nordwesten)

Die Hangrutschung am Pleschberg befindet sich am Pleschberg im nordwestlichen Marktgemeindegebiet von Admont.

Geologie

Geologisch betrachtet, liegt der Pleschberg innerhalb der Nördlichen Kalkalpen und besteht Großteils aus den Formationen der Werfener Schichten.

An seiner südöstlichen Hangseite ist seit vielen Jahren eine ausgeprägte Rutschungszone sichtbar. Durch die oberflächennahe Verwitterung des Festgesteins und des ursprünglichen Waldbodens kam es zum Abgleiten der Massen bis hinunter zum Zirnitzsattel. Die hangabwärtige Bewegung auf der Gleitfläche fand nicht abrupt statt, vielmehr rutschten die aus dem Festverband gelösten Teilschollen sukzessive ab. Dem dadurch freigelegten Hangbereich fehlt nun jegliche Deckschutzschicht und er ist direkt der Verwitterung und Erosion ausgesetzt. Er hat keinerlei Oberflächenschutz und es kommt wiederkehrend zu Rutschungsereignissen.

Auswirkung auf die Bevölkerung

Da sich der Rutschungsbereich nicht im Siedlungsgebiet befindet, ist die Bevölkerung nicht direkt vom anhaltenden Prozess betroffen. Das abgetragene Material bewegt sich in einem nunmehr eingekerbten Graben bis auf den Zirnitzsattel, wo bereits eine beträchtliche Menge an Schutt lagert.

Quelle