Gutensteiner Dolomit

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lithostratigraphie der wichtigsten Gesteine im Bezirk Liezen seit dem oberen Perm.

Der Gutensteiner Dolomit ist eine geologische Formation. Stratigraphisch gehört er zu den Nördlichen Kalkalpen, stammt aus der frühen Mitteltrias (Anisium) und bildet das Hangende der Werfener Schichten.

Allgemeines

Der Gutensteiner Dolomit ist ein dunkelgrauer bis schwarzer, fossilleerer Dolomitstein. Seine Fazies reicht von dünner Schichtung bis hin zu mehrere Dezimeter dicker Bankung. Das Liegende des Gutensteiner Dolomits sind die Werfener Schichten. Am Übergang zwischen den beiden Formationen gibt es lokale Vererzungen.

Vorkommen im Bezirk Liezen

Die Formation des Gutensteiner Dolomits erstreckt sich von der westlichen Bezirks- und Landesgrenze bis in den Osten.

Im Bereich der Teltschenalm - inmitten der Berglandschaft zwischen dem Grundlsee und der Ortschaft Obersdorf der Gemeinde Bad Mitterndorf - ist der Dolomit stark vererzt. Zwischen 1798 und 1893 erfolgte deshalb eine bergbaulichen Gewinnung auf Siderit (Details siehe "Sideritbergbau auf der Teltschenalm").

Quellen

  • Geoportal GIS Steiermark
  • Lobitzer, H. (2011). Geologische Spaziergänge. Ausseerland – Salzkammergut. Wien: Geologische Bundesanstalt
  • Mandl, G. W., Van Husen, D. & Lobitzer, H. (2011). Geologische Karte der Republik Österreich 1:50.000, Erläuterungen zu Blatt 96 Bad Ischl. Wien: Geol. B.-A.
  • Weidinger, J. T., Lobitzer, H. & Spitzbart, I. (Hrsg., 2003). Beiträge zur Geologie des Salzkammergutes. Gmundner Geo-Studie, 2, Gmunden