Glockenweihe in Gröbming

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Glockenweihe fand am 5. Februar 1922 in Gröbming statt.

Die Glockenweihe

Sonntag, den 5. Februar war ein Freudentag für unsere katholische Pfarrgemeinde. Die 5 neuen Gußstahlglocken, die die Firma Gebr. Böhler und Co. in Kapfenberg geliefert hat, erhielten die feierliche Weihe. Am Samstag, den 4. d. M. wurden die Glocken auf 5 Schlitten vom Bahnhof geholt und wickelte sich der Transport vom Bahnhof zur Kirche trotz des schlechten Wetters, wodurch der Schlittweg fast verschwand, tadellos ab. Hiebei gebührt Herrn Alois Giselbrecht und Herrn Schwarzkogler vulgo Stangl für die umsichtige Leitung des Fuhrwerkes, den Pferdebesitzern und den Fuhrleuten besten Dank. Auf dem Kirchplatze wurden die Glocken unter der bewährten Leitung des Zimmermeisters Kolb auf Gerüste gehängt und für die Weihe vorbereitet.

Die Stellen der Glockenpathinnen: hatten über Bitte des Komitees übernommen Frau Bürgermeister Agathe Putz bei der B-Glocke St. Maria, Regina ? [unleserlich], 3350 kg schwer, 190 cm Durchmesser und 218 cm hoch, die Kaufmannsgattin Frau Mathilde Mandl bei der d Glocke St. Benediktus, 1520 kg schwer, 146 cm Durchmesser, 167 cm hoch, die Realitätenbesitzerin Frau Agatha Stadelmann bei der f Glocke St. Josef 950 kg schwer, 125 cm Durchmesser, 141 cm hoch, die Realitätenbesitzersgattin Frau Barbara vulgo Kamhuber bei der b Glocke St. Barbara, 405 kg schwer, 94 cm Durchmesser und 108 cm hoch.

Die Glockenpathinnen hatten die Glocken festlich geschmückt. Zur Freude der gläubigen Bewohner war Se. Gnaden der hochwürdigste Herr Prälat Oswin Schlamadinger zur Weihe persönlich erschienen [hier endet die Quelle]

Hinweis

Wir haben hier die Originalschreib- und ausdrucksweise des "Ennstalers" übernommen und bitten keine grammatikalischen oder Rechtschreibfehlerkorrekturen vorzunehmen.

Quelle

  • Der Ennstaler, Sonderausgabe 100 Jahre Der Ennstaler, August 2006