Geschichtliche Notizen aus dem Ennstal

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Artikel Geschichtliche Notizen aus dem Ennstal sammelt kurze Beiträge, für die (noch) kein eigener Artikel angelegt wird.


20. Jahrhundert

1921

Mit Erlass vom Bundesministerium für Inneres und Unterricht vom 29. Oktober 1921 wurde das Ansuchen um Aufnahme von Mädchen in die Knabenbürgerschule von Schladming nach Maßgabe des vorhandenen Raumes genehmigt[1].

1926

Am 10. Mai 1926, dem Bittmontag, treten die Kapellenglocken in Gatschberg und Ratting in den Streik, deren Ursache unbekannt bleibt[1].

1935

Einschlagsstelle (Bildmitte) des Meteors

Ein „Meteor" am Fastenberg niedergegangen! Die Chronik des Gendarmeriepostens Schladming berichtet darüber: „Am 8. April 1935 um 00:30 Uhr ging 100 Meter von der Behausung der Philomena Reiter vlgo. Prechtler am Fastenberg ein Meteor nieder, der in der Wiese ein 2 Meter breites und 3 Meter tiefes Loch verursachte. Die Grabungen nach dem Meteor blieben erfolglos.

Wochen- und monatelang blieb aber der „Meteor vom Fastenberg" das Tagesgespräch in Schladming. Zeitungsreporter und Geologen kamen nach Schladming, um über das seltsame Naturereignis Näheres erfahren zu können. Die Erfolglosigkeit aller Nachforschungen ließ aber das Interesse an der Sache schwinden und man ging wieder zur Tagesordnung über.[2]

Quellen

  1. 1,0 1,1
    • Der Ennstaler, Sonderausgabe 100 Jahre Der Ennstaler, August 2006
  2. Quelle Heimatkundliche Blätter von Schladming, Nr. 7, Juni 1986, Beitrag von Walter Stipperger