Gersdorffit

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gersdorffit - Fundort: Zinkwand, Schladminger Tauern

Gersdorffit ist ein Erzmineral mit der chemischen Formel NiAsS.

Geschichte und Namensgebung

Im Zuge der Bergbautätigkeiten an der Zinkwand wurde ein bis dahin unbekanntes Nickel-Arsen-Sulfid entdeckt. Zu Ehren von Johann Rudolf Ritter von Gersdorff, der Besitzer des Bergbaus war, ein wirtschaftliches Verfahren zur Nickel-Gewinnung erfand und somit der Schladminger Bergbauregion Mitte des 19. Jahrhunderts zu einer letzten Blütezeit verhalf, erhielt dieses Mineral den offiziellen Namen Gersdorffit.

Verweis

Das Schloss Trautenfels (Universalmuseum Joanneum) exponiert im Landschaftsmuseum einen Gersdorffit.

Quellen

  • Schumann, Walter: Der neue BLV Steine- und Mineralienführer, 2002, BLV Verlagsgesellschaft mbH, München, ISBN 978-3405153021