Gamskarspitz (Schober)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gamskarspitz (Schober)
Karte

Der Gamskarspitz oder Schober ist ein Berg zwischen dem hinteren Seewigtal und dem hinteren Sattental und gehört zu den Schladminger Tauern. Er ist 2 491 m ü. A. hoch.

Allgemeines

Geschichtliches

Das Gipfelkreuz wurde am 8. August 1981 von Gustav Reinbacher sen., vlg. Waldherr und Herbert Stiegler beide aus Gössenberg errichtet.

Erhaltung - Gipfelbuch: Herwig Stiegler, Harald Vrece, beide aus Aich,

Die Einweihung am 7. August 1982.

Die Initiative, auf diesem eindrucksvollen Berg zwischen dem Seewigtal und dem Sattental im Kammverlauf Pleschnitzzinken - Hochwildstelle ein Gipfelkreuz zu errichten, ging von Gustav Reinbacher (Waldherr Gust, 1920-2009) aus. Mit Herbert Stiegler und zahlreichen Helfern konnte er dieses Vorhaben verwirklichen. Das Kreuz trägt am Querbalken die Inschrift Berg Heil, auf dem senkrechten Balken Die Erbauer.

Das gesamte Material wurde in Lambach, 1 285 m, gelagert und von dort mit einem Hubschrauber der Heli Air (stationiert in Niederöblarn) am 31. Juli 1981 auf den Gipfel geflogen. Das Kreuz wurde von Max Honegger, ev. Pfarrer in Gröbming, und einem r. k. Pfarrer aus Deutschland geweiht. Bläser der Musikkapelle Aich (Manuel Motter, Fritz Kolb, vlg. Kneisl, Jakob Mösenbacher und Johann Pitzer, vlg. Kainreiter) umrahmten den Berggottesdienst, Bgm. Franz Thaller, Gössenberg, hielt die Festansprache, rund 70 Bergsteiger feierten mit.

Ein Dankeschön an ,

Hermann Steiner, vlg. Jogibauer, Aich und dem Gemeindeamt Aich-Gössenberg für Informationen und Bildmaterial

Schutzhütten

In der Nähe des Bergs befindet sich folgende Schutzhütte:

Bildergalerie

weitere Bilder

Quellen

  • Walter Bastl, Der Berg 71, Seite 11
  • Herbert und Gisela Stiegler, Haus Bergkristall, Aich
  • Hermann Steiner, vlg. Jogibauer, Aich und dem Gemeindeamt Aich-Gössenberg für Informationen und Bildmaterial

Weblinks