Freiwillige Feuerwehren des Ausseerlandes

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Freiwilligen Feuerwehren des Ausseerlandes bestehen aus zehn Feuerwehren und sind Teil der Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk Liezen.

Übersicht

Der Feuerwehrabschnitt Bad Mitterndorf umfasst neun Freiwillige Feuerwehren in vier Gemeinde. Die zehnte ist...

2013

2013 waren die größten Einsätze durch das enorme Hochwasser ausgerechnet am Narzissenfest-Sonntag sowie die beiden Großbrände in Bad Aussee innerhalb von zwei Tagen im August.

49 Jugendlichen, 139 Mitglieder außer Dienst (Ehrendienstgrade, Feuerwehrsenioren) sowie 475 aktive Kameradinnen und Kameraden leisten 2013 freiwillig, hoch professionell und zudem noch völlig unentgeltlich insgesamt 9 834 Stunden bei 448 Einsätzen. Aufgeteilt auf 55 Brandeinsätze (im Vorjahr waren es 23), 379 technische Einsätze (223) und dreizehn Brandsicherheitswachen (neun) sind die Einsatzzahlen stark gestiegen.

Um dafür entsprechend ausgebildet und geschult zu sein, wurden 211 Übungen mit einem Aufwand von 5 014 Stunden abgehalten. Die Einsatzbereitschaft der freiwilligen Feuerwehren kann aber nur aufrecht gehalten werden, wenn auch das logistische Bilanz der Ausseerland-Feuerwehren Umfeld zu 100 Prozent funktioniert. Dazu gehören die diversen Instandhaltungs- und Reparaturmaßnahmen an Fahrzeugen und Geräten, der administrative Bereich des Kommandos, der Schriftführer, Kassiere und Archivare. Auch die jeweiligen Spezialisten für den Atemschutz, Wasserdienst, Jugend, EDV, Sanität, Senioren, Grundausbildung leisten in ihren Sachgebieten wichtige Arbeit.

Der Aufwand für die verschiedensten Feste und Feierlichkeiten ist nicht zu unterschätzen, sind diese Feste neben den Spenden aus Bevölkerung und Wirtschaft die finanzielle Grundlage für jede Feuerwehr. Mit diesen Finanzen leisten die Freiwilligen einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der Einsatzbereitschaft zu Gunsten der Bevölkerung und Gäste des Ausseerlandes. Für diese Tätigkeiten wendeten die zehn Feuerwehren nochmals 45 306 Stunden auf. Die Summe all dieser Zahlen schlägt sich mit 59 849 Stunden nieder. Dies ergibt, gerechnet mit dem gesetzlichen Feuerwehrtarif, einen Betrag von 1,196 Millionen Euro, welcher für die Kommunen unentgeltlich erbracht wurden.

Quelle